PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Dienstag, 14.11.2017

Hofheim (ots) - 1. Falsche Polizeibeamte erfolgreich, Main-Taunus-Kreis, Hattersheim, Flörsheim, Hochheim, Montag, 13.11.2017, bis Dienstag, 14.11.2017

(jn)Wie bereits in den vergangenen Tagen an dieser Stelle berichtet, kam es auch im Verlauf des gestrigen Montages, sowie heute zu zahlreichen betrügerischen Anrufen durch Kriminelle, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Insgesamt meldeten sich in den vergangenen zehn Tagen über 200 Personen im gesamten Kreisgebiet, die ähnliche betrügerische Anrufe erhalten hatten. Dabei ist die Masche immer wieder die gleiche: unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder Raubüberfall, versuchte man die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Hierbei wird vor allem das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie die Polizei, erheblich missbraucht. Gerade die Gutgläubigkeit der älteren Generation wird hier auf niederträchtigste Art und Weise ausgenutzt.

Glücklicherweise erkannten die meisten Opfer den Schwindel und reagierten richtig: sie gingen nicht weiter auf die Forderungen ein, beendeten das Gespräch und informierten die Polizei.

In einem weiteren Fall ist es den dreisten Gaunern gelungen, eine 94-jährige Frau aus Hattersheim dermaßen hinters Licht zu führen, dass sie über 30.000 Euro von ihrem Konto abhob und im weiteren Verlauf an angebliche Polizeibeamte übergab. Diese seien bei der Übergabe maskiert gewesen.

Die Polizei nimmt die aktuellen Betrugsserien zum Anlass, um erneut folgende Tipps und Hinweise zu geben:

· Das Vermögen von Privatpersonen wird niemals für Ermittlungen oder Festnahmen genutzt oder vorsorglich sichergestellt

· Polizeibeamte werden Sie nie nach Vermögensverhältnissen am Telefon oder an der Haustür fragen

· Machen Sie niemals Angaben zu Ihren Vermögenswerten, wertvollen Gegenständen in ihrer Wohnung, Ihren Lebensverhältnissen oder persönlichen Geldverstecken

· Lassen Sie sich nicht am Telefon unter Druck setzen und behalten Sie auch gegenüber vertrauenserweckenden Personen eine gewisse Skepsis

· Legen Sie im Zweifel einfach auf

· Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! Diese Nummer wird grundsätzlich nicht übertragen

· Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei!

· Bitte beherzigen Sie diese sehr gut gemeinten Ratschläge. Wir wollen Sie schützen und ihnen nicht sagen müssen, dass Sie Opfer eines Trickbetrügers wurden und die Ermittlungen sich in diesen Fällen schwierig gestalten

· Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter www.polizei-beratung.de erfahren

· Darüber hinaus bieten auch die Sicherheitsberater für Senioren/innen Einzelberatungen und regelmäßige Vorträge an, um über die Maschen der Betrüger aufzuklären

   -Weitere Informationen erhalten sie unter 
http://www.seniorenberater.help und https://www.praeventionsrat.de 

2. Raub abgewendet, Bad Soden am Taunus, Salinenstraße, Montag, 13.11.2017, 20:25 Uhr

(jn)Am Montagabend setzte sich ein 49-jähriger Mann aus Bad Soden gegen einen Räuber zur Wehr, der ihn vor seiner eigenen Haustür überfallen wollte. Gegen 20:25 Uhr wurde der Geschädigte beim Beladen seines Fahrzeuges dazu aufgefordert, seine Fahrzeugschlüssel herauszugeben. Dabei wurde der Forderung durch eine schwarze Schusswaffe Nachdruck verliehen, die der Täter auf den 49-Jährigen gerichtet haben soll. Der Überfallene zögerte nicht lange und setzte sich gegen den Räuber körperlich zur Wehr, woraufhin dieser von einer weiteren Tatausführung absah und in Richtung eines angrenzenden Lebensmittelmarktes flüchtete.

Täterbeschreibung: männlich, ca. 25 Jahre alt, schlanke Figur, ca. 1,70 bis 1,80 Meter groß, osteuropäisches Erscheinungsbild, Dreitagebart, zweifarbige Collegejacke (dunkel- und hellgrau), Bluejeans

Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu der Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim, Kommissariat 10, Rufnummer 06192 / 2079 - 0, in Verbindung zu setzen.

3. Einbrecher erbeuten Schmuck, Kelkheim, Fischbach, Brühlweg, Montag, 13.11.2017, 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

(jn)Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Brühlweg in Kelkheim haben unbekannte Täter Wertgegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro erbeutet. Die Gauner hebelten die Terrassentür auf, betraten das Objekt und durchsuchten sämtliche Räume. Dabei öffneten und durchwühlten sie Schränke und Schubladen und nahmen Bargeld, Schmuck und technische Geräte an sich, bevor sie unerkannt flüchteten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.500 Euro. Das Kommissariat 21/22 der Hofheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

4. Einbruch in Friseurgeschäft, Hattersheim am Main, Heddingheimer Straße, Dienstag, 14.11.2017, gegen 02:00 Uhr

(jn)Am sehr frühen Dienstagmorgen kam es in der Heddingheimer Straße in Hattersheim zu einem Einbruch in einen Friseursalon. Gegen 02:00 Uhr hatten ein oder mehrere unbekannte Täter das Fenster des Geschäftes aufgehebelt und im Anschluss daran das Objekt durch das Fenster betreten. Derzeit steht das Diebesgut noch nicht fest. Die Höhe des entstandenen Schadens beträgt 500 Euro. Da es derzeit keine Täterhinweise gibt, werden mögliche Zeugen gebeten, die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 zu kontaktieren.

5. Autoknacker machen Beute, Schwalbach am Taunus, Mecklenburger Straße, Montag, 13.11.2017, 20:30 Uhr bis Dienstag, 14.11.2017, 08:00 Uhr

(jn)Am Dienstagmorgen musste der Besitzer eines VW Golfs feststellen, dass sein Auto aufgebrochen und sein mobiles Navigationssystem entwendet worden war. Das Opfer hatte seinen Wagen am Montagabend am Straßenrand der Mecklenburger Straße in Schwalbach abgestellt und am nächsten Morgen die Straftat festgestellt. Offensichtlich hatten unbekannte Autoknacker die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und neben dem Navi auch die Arbeitstasche des Mannes mitgehen lassen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.

6. Hofheim am Taunus, Niederhofheimer Straße, Montag, 13.11.2017, 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr

(jn)Auch in der Niederhofheimer Straße in Hofheim machten ein oder mehrere Autoknacker Beute. Am helllichten Tag schlugen die Täter die Scheibe der Beifahrertür ein und machten sich eine Handtasche, die im Fußraum abgelegt worden war, zu Eigen. Neben mehreren Hundert Euro Bargeld stahlen die Ganoven auf diesem Wege auch das Mobiltelefon der Geschädigten.

In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei in Hofheim und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

7. Schulfenster beschädigt, Kriftel, Staufenstraße, Freitag, 10.11.2017, 18:00 Uhr bis Montag, 13.11.2017, 07:00 Uhr

(jn)Im Zeitraum zwischen Freitagabend, 10.11.2017, und Montagmorgen, 13.11.2017, beschädigten unbekannte Täter die Glasscheibe eines Fensters der Weingartenschule in Kriftel. Dabei wurde das äußere Glas der Doppelverglasung zerstört und mehrere Hundert Euro Sachschaden verursacht. Die Hofheimer Ermittlungsgruppe der Polizei nimmt Hinweise zu den Tätern unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

8. Ampel umgefahren, Eppstein, Niederjosbach, Landesstraße 3026, Montag, 13.11.2017, 13:00 Uhr

(jn)Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag wurde die 64-jährige Fahrerin eines Opels leicht verletzt. Laut Zeugenaussagen befuhr die Opelfahrerin aus Idstein die L3026, von der B455 kommend, in Fahrtrichtung Niedernhausen, als sie in Höhe der Hausnummer 42 nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einem Ampelmast kollidierte. Dieser knickte durch den Zusammenstoß vollständig um und beschädigte dadurch noch einen angrenzenden privaten Zaun. Die Idsteinerin musste leicht verletzt in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Gesamtschaden an dem Opel, dem Mast und dem Zaun beläuft sich auf ca. 17.000 Euro. Nach eigenen Angaben sei die Frau in Sekundenschlaf verfallen und deshalb von der Fahrbahn abgekommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: