PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemeldung der Polizeidirektion Main-Taunus

Hofheim (ots) - Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Freitag, 10.11.2017

1. Nach sexuellem Übergriff - SEK nimmt Täter fest, Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße, Donnerstag, 09.11.2017, gegen 16:00 Uhr

(jn)Am Donnerstagnachmittag wurde in der Königsteiner Straße in Bad Soden ein 42-jähriger Mann durch Spezialkräfte der Polizei festgenommen. Der polizeilich hinreichend bekannte Bad Sodener war von den Ermittlern der Kriminalpolizei in seiner Wohnung lokalisiert worden, nachdem es in der Nacht zuvor zu einem sexuellen Übergriff, gegenüber einer 23-jährigen Frau, gekommen sein soll. Aufgrund der Tatsache, dass der Mann Zugriff zu Schusswaffen haben könnte und weiteren vorliegenden Erkenntnissen zu der Person, wurde das Spezialeinsatzkommando der Frankfurter Polizei verständigt und mit der Festnahme beauftragt. Gegen 16:00 Uhr erfolgte dann der Zugriff in der Königsteiner Straße, bei dem der Kampfhund des Beschuldigten erschossen werden musste, nachdem dieser die eingesetzten Polizeibeamten angreifen wollte. Außerdem befand sich ein weiterer 36-jähriger Mann in der Wohnung, der sich, gemeinsam mit dem Tatverdächtigen, gegen die Festnahmen wehrte. Auch gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der 42-Jährige soll im Verlauf des heutigen Freitages einem Haftrichter vorgeführt werden.

2. Polizei nimmt Räuber fest, Flörsheim am Main, Bahnhofstraße, Donnerstag, 09.11.2017, 23:00 Uhr

(jn)Am Donnerstag gelang es der Flörsheimer Polizei, einen 17-Jährigen aus Hattersheim festzunehmen, nachdem dieser gemeinsam mit einem zweiten Täter einen 20-Jährigen überfallen hatte. Gegen 23:00 Uhr war der 20-jährige Heranwachsende aus Flörsheim im Bereich der Bahnhofstraße in Flörsheim von zwei, ihm persönlich bekannten, Tätern geschlagen, getreten und anschließend seines mitgeführten Rucksackes beraubt worden. Als eine Polizeistreife, die zufällig in der Gegend war, auf den verletzten Flörsheimer aufmerksam wurde, informierte dieser die Beamten über den Raub. Außerdem zeigte er mit dem Finger auf zwei Personen, die sich noch in unmittelbarer Nähe befanden und identifizierte sie als die mutmaßlichen Täter. Nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß gelang es einem Polizisten, den 17-Jährigen einzuholen und festzunehmen. Die Fahndung nach dem zweiten Täter dauert noch an. Anschließend wurde der polizeilich bereits in Erscheinung getretene Hattersheimer zur Polizeistation in Flörsheim transportiert. Weil der 17-Jährige augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, musste er nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen die Nacht im Gewahrsam verbringen. Erst am Freitagmorgen, gegen 06:00 Uhr, wurde der 17-jährige Jugendliche an seine Mutter übergeben und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf freien Fuß gesetzt.

3. Lagerhallen aufgebrochen, Hofheim am Taunus, Hattersheimer Straße, festgestellt am 09.11.2017, 21:30 Uhr

(jn)Am Donnerstagabend wurde der Polizei gemeldet, dass sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu zwei Lagerhallen in der Hattersheimer Straße in Hofheim verschafft hatten. Demnach hatten die Unbekannten die Vorhängeschlösser, die die eisernen Schiebetüren sicherten, gewaltsam abgeschlagen und anschließend noch einen angrenzenden Lagerraum aufgebrochen. Derzeit ist noch unklar, ob die Täter dabei Beute machten. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim, Rufnummer 06192 / 2079 - 0, entgegen.

4. 86-Jährige verjagt Trickdiebe aus Wohnung, Kelkheim, Friedrichstraße, Donnerstag, 09.11.2017, 13:45 Uhr

(jn)Am Donnerstagnachmittag konnte eine 86-jährige Frau aus Kelkheim verhindern, dass sie Opfer von Trickdieben wurde. Die Seniorin saß gegen 13:45 Uhr mit ihren zuvor getätigten Einkäufen auf einer Bank vor dem Hauseingang ihres Wohnhauses in der Friedrichstraße, als sie von zwei Frauen in ein Gespräch verwickelt wurde. Dabei boten die beiden dreisten Diebinnen der Frau an, die Einkäufe hochzutragen und die Wohnungstür aufzuschließen. Nachdem die Dame dem Angebot nachkam, folgte sie den Beiden in das Mehrfamilienhaus und man betrat gemeinsam die Wohnung. Als die zwei Kriminellen in der Wohnung begannen, die Seniorin abzulenken, schöpfte die 86-Jährige Verdacht und drohte damit, um Hilfe zu rufen. Daraufhin flüchteten die zwei ca. 25 Jahre alten Täterinnen. Damit handelte die Seniorin genau richtig und verhinderte, dass sie Opfer von skrupellosen Trickdieben wurde. Weil sich in der Vergangenheit immer wieder ähnliche Vorfälle ereigneten, haben es sich die Sicherheitsberater für Senioren zum Ziel gemacht, gerade die älteren Menschen der Bevölkerung über Trickdiebstähle und -Betrügereien aufzuklären. Das gemeinsame Ziel ist es dabei, möglichst viele Straftaten zu verhindern und Seniorinnen und Senioren zu sensibilisieren. Weitere Informationen erhalten sie unter http://www.seniorenberater.help/index.htm und www.praeventionsrat.de.

5. Erneut Anrufe von falschen Kriminalbeamten Flörsheim und Hattersheim Donnerstag, 09.11.2017, ab 19:00 Uhr

(gr)Am Donnerstag erhielten wieder einmal mehrere Bürgerinnen und Bürger im Main-Taunus-Kreis zahlreiche Anrufe von falschen Polizeibeamten. Die "Welle" der Kontaktaufnahmen schlug mehrheitlich in Flörsheim und Hattersheim ein. Bisher haben sich über 30 Geschädigte gemeldet, die vorbildlich reagierten und frühzeitig die "richtige" Polizei informierten. In allen Fällen versuchten die Anrufer, die sich als Kriminalbeamte ausgaben, Informationen über Bargeldbestände oder Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu erlangen. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, versucht man in weiteren Telefonaten die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Hierzu wird vor allem auch das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, erheblich missbraucht.

In einem (bekannten) Fall waren die Täter erfolgreich. Eine 88-jährige Seniorin aus Flörsheim ließ sich davon überzeugen, ihre Wertsachen an die angeblichen Polizeibeamten zu übergeben. Absprachegemäß legte sie mehrere Münzen im Wert von ca. 500,- Euro auf das Fensterbrett ihres Hauses. Bei späterer Nachschau stellte sie fest, dass die Münzen von den unbekannten Tätern "abgeholt" worden waren. Weitere Übergaben konnten durch Hinzuziehung der "richtigen Polizei" verhindert werden.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis!

Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Vermögenswerten!

Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher!

Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei!

Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an!

Die Polizei meldet sich niemals über "WhatsApp" oder andere Nachrichtendienste!

Zeugen und Hinweisgeber sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bad Homburg unter Telefon (06172) 120-0 zu melden.

6. Radmuttern gelöst - Vorderrad verloren, Eppstein-Bremthal, Robbert-Koch-Straße, 09.11.2017

(He)Glück im Unglück hatte ein Citroen-Fahrer aus dem Main-Taunus-Kreis, dem augenscheinlich unbekannte Täter an seinem Fahrzeug die Radmuttern eines Rades gelockert hatten. Während der Fahrt löste sich nun ein Vorderrad, der Fahrer wurde jedoch nicht verletzt. Wann die Radmuttern gelöst wurden, kann bisher nicht gesagt werden. Der PKW wird gewöhnlich in Eppstein-Bremthal in der Robert-Koch-Straße abgestellt. Das Rad löste sich gestern in der Ernst-Galonske-Straße in Mainz-Kastel von der Vorderachse. Hierbei entstand ein Sachschaden von circa 4.500 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Kelkheim unter der Rufnummer (06195) 6749-40 zu melden.

7. Verkehrsunfall beim Einbiegen, Bad Soden, Königsteiner Straße, 09.11.2017, 08:10 Uhr

(He) Gestern Morgen kam es auf der Königsteiner Straße in Bad Soden zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 52-jährige Ford-Fahrerin verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 5.500 Euro entstand. Die 52-Jährige war gegen 08:10 Uhr auf der Königsteiner Straße unterwegs, als eine 32-Jährige mit ihrem Golf aus einer Grundstückseinfahrt auf die Straße fuhr. Aus ungeklärter Ursache übersah sie die Ford-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Zur Untersuchung wurde die verletzte Hofheimerin in ein Krankenhaus eingeliefert.

8. Bei in Verkehrskontrolle aufgefallen, Eppstein, Fischbacher Straße, Park & Ride Parkplatz, Donnerstag, 09.11.2017, 00:10 Uhr

(jn)Im Zeitraum von Mittwochabend, 23:10 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 00.40 Uhr, führten Beamte der Polizeidirektion Main-Taunus eine Verkehrskontrolle auf dem Park & Ride Parkplatz in der Fischbacher Straße in Eppstein durch. Dabei fiel den Polizisten gegen 00:10 Uhr eine 52-jährige Frau aus Hofheim auf, die augenscheinlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille, außerdem wurden bei der Frau Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Darüber hinaus gab sie gegenüber den Beamten an, regelmäßig verschiedene Drogen zu konsumieren. Dementsprechend wurde sie zur nächsten Polizeistation transportiert, die sie nach erfolgter Blutentnahme wieder verlassen durfte. Sie wird sich auf mehrere Ermittlungsverfahren einstellen müssen.

Aktueller Blitzerreport für den Main-Taunus-Kreis für die 46. Kalenderwoche

Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizei für die kommende Woche:

Montag: Kriftel, Lindenstraße

Mittwoch: Eppstein-Bremthal, Niederjosbacher Straße

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: