PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

POL-LM: Pressemeldung der PD Limburg-Weilburg

Limburg (ots) - Pressemeldung der PD Limburg-Weilburg vom 14.03.2018

1. Teelichter aus Kapelle gestohlen

Hadamar, Herzenbergweg - Herzenbergkapelle, bis Dienstag, 13.03.2018, 14:00 Uhr

(vh) Unglaublicher Vandalismus und auch ein Diebstahl fand in den Tagen vor dem gestrigen Dienstag in der Herzenbergkapelle in Hadamar statt. Wie jetzt zur Anzeige gebracht wurde, begaben sich Unbekannte in den zurückliegenden Tagen in das Gotteshaus und entwendeten daraus 250 Teelichter. Doch damit nicht genug. Sinnloserweise versuchten die Täter die Abdeckung der Orgel aufzuhebeln, wodurch eine Beschädigung an dem Musikinstrument entstand. Ebenso wurde mit Kreide eine Sitzbank beschmiert sowie Erdklumpen und Zigarettenstummel auf dem Boden der Kapelle verteilt. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf eine Summe von circa 100 Euro geschätzt.

Hinweise von Zeugen nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Limburg, unter der Telefonnummer (06431) 9140-0, entgegen.

2. Falsche Polizeibeamte rufen an

Landkreis Limburg-Weilburg - Limburg/Hadamar/Runkel, Dienstag, 13.03.2018, zwischen 12:40 Uhr und 20:30 Uhr

(vh) Bei Bürgern dreier Kommunen des Landkreises Limburg-Weilburg gingen im Verlauf des gestrigen Dienstages die Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Wie sich durch entsprechende Mitteilungen betroffener Personen herausstellte, wurden zwischen 12:40 Uhr und bis in die Abendstunden hinein annähernd zehn Bürgerinnen und Bürger in Limburg, Hadamar und Runkel von falschen Polizeibeamten angerufen. In allen bislang der Polizei bekannt gewordenen Fällen reagierten die Angerufenen vorbildlich, schenkten den Aussagen der Anrufer keine Bedeutung, beendeten die Telefonate und informierten stattdessen direkt die richtige Polizei bezüglich des stattgefundenen Anrufes. Bei den angezeigten Fällen versuchten die Anrufer, die sich immer als Kriminalbeamte ausgaben, den Eindruck einer akuten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, zu vermitteln. Wie der Anrufer weiter behauptete, habe man das Wissen bezüglich einer Gefährdung ganz aktuell durch die Festnahme von Tätern erlangt. Diese hätten eine Namensliste bei sich gehabt, auf welcher der Angerufene mit all seinen Daten zu finden sei. In der Vergangenheit zeigte sich, dass im Nachgang eines ersten Anrufes der falschen Polizeibeamten in weiteren Telefonaten versucht wurde die kontaktierten Bürger dahingehend zu manipulieren, dass sie ihre Zuhause vorhandenen Wertsachen zur Abholung durch die Polizei zusammenstellen oder aber Bargeld und Ersparnisse bei ihrer Hausbank abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Das Vertrauen der Bürger in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, wird durch das Handeln der Täter erheblich missbraucht.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

   -	Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren 
Lebensverhältnissen preis! -	Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen
in der Wohnung oder Ihren Vermögenswerten! -	 Polizeibeamte fragen 
nicht nach persönlichen Geldverstecken! -	Die Polizei stellt kein 
Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! -	Sollten Sie sich
beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch 
und informieren Sie die örtliche Polizei! -	Die Polizei ruft niemals 
mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! -	Wichtig: 
Die Polizei wird Sie niemals auffordern oder autorisieren Gewalt 
gegen andere Personen auszuüben! 

3. Schaden beim Parken verursacht und geflüchtet

Waldbrunn-Fussingen, Mittelstraße 6, zwischen Sonntag, 11.03.2018, 21:00 Uhr und Dienstag, 13.03.2018, 19:10 Uhr

(vh) Das ein / eine Auto-Fahrer(-in) ihr Fahrzeug beschädigt hatte und anschließend geflüchtet war, musste die Besitzerin eines Mazda 3 am Dienstagabend in Waldbrunn-Fussingen feststellen. Eine 28-jährige Waldbrunnerin hatte ihr Fahrzeug am Sonntagabend vor dem Anwesen Mittelstraße 6 geparkt. Als sie am Dienstagabend zu ihrem Pkw kam, stellte sie an diesem erhebliche Beschädigungen im vorderen linken Bereich fest. Mutmaßlich hatte ein anderer Fahrzeug-Lenker beim Ein- oder Ausparken den Mazda beschädigt und sich anschließend vom Unfallort entfernt, ohne sich um den verursachten Schaden, der auf circa 2.000 Euro geschätzt wird, zu kümmern.

Hinweise von Zeugen nimmt der Unfallfluchtsachbearbeiter bei der Polizeistation in Limburg, unter der Telefonnummer (06431) 9140-0, entgegen.

4. Lkw beschädigt Ampel und fährt davon

Limburg-Staffel, Diezer Straße / Koblenzer Straße, Dienstag, 13.03.2018, 10:25 Uhr

(vh) Am Dienstagvormittag wurde durch einen vorbeifahrenden Lkw eine Ampel an der Kreuzung Koblenzer Straße zur Diezer Straße beschädigt und so ein beträchtlicher Schaden verursacht. Wie von einem Zeugen beobachtet wurde, befuhr gegen 10:25 Uhr ein blauer Sattelzug mit polnischen Kennzeichen die Diezer Straße in Richtung Staffel. Beim Abbiegen nach rechts in die Koblenzer Straße streifte der Lkw eine dort vorhandene Ampel und beschädigte diese erheblich. Bei dem Geschehen riss vom Anhänger ein Spanngurt ab und blieb vor Ort zurück. Der Fahrer des Sattelzuges entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den von ihm zu verantwortenden Schaden, der auf circa 1.000 Euro geschätzt wird, zu kümmern. Die Ermittlungen zum Fahrzeug-Führer sind im Gange.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Pressestelle - KHK Hammann
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1054/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: