Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

02.04.2019 – 14:42

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemitteilung für den Hochtaunuskreis vom 02.04.2019

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

1. Mutmaßlicher Täter kehrt zum Tatort zurück, Bad Homburg, Saalburgstraße, 01.04.2019, gg. 00.20 Uhr

(ho)Nach einem Überfall auf eine Tankstelle in Bad Homburg haben Polizeibeamte am frühen Montagmorgen eine außergewöhnliche Festnahme gemacht. Der mutmaßliche Täter kehrte nach der Tat nämlich zum Tatort zurück und wurde dabei prompt erkannt und festgenommen. Ermittlungen zufolge hatte der Mann, gegen 00.20 Uhr, mit einem Hammer in der Hand den Verkaufsraum der Tankstelle betreten und war hinter den Tresen gelaufen. Dort griff er sich mehrere Päckchen Zigaretten, mit denen er vom Tatort flüchten wollte. Auf der Flucht stieß er einen Angestellten der Tankstelle zur Seite und verließ anschließend das Gelände. Knapp zwei Stunden nach dem Überfall erschien der mutmaßliche Täter erneut im Bereich der Tankstelle und wurde dabei von einem Zeugen wiedererkannt. Dieser Mann hielt den 19-jährigen Beschuldigten schließlich bis zum Eintreffen der Polizei fest. Auf der Wache machte der junge Mann keine Angaben zu seiner Motivation oder zum Ablauf der Tat. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Weitere Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und möglichen Tatbeteiligten dauern derzeit noch an.

2. Trickdiebe erbeuten Bargeld, Oberursel, Im Heidegraben, 01.04.2019, gg. 21.00 Uhr

(ho)Besonders dreist sind gestern Abend ein Mann und eine Frau in einem Mehrfamilienhaus in Oberursel vorgegangen, um in der Wohnung eines 85-jährigen Mannes und seiner Lebensgefährtin Beute zu machen. Das diebische Pärchen klingelte gegen 21.00 Uhr an der Wohnungstür des Mannes. Als die Tür geöffnet wurde, drängten sich die beiden an der Lebensgefährtin des 85-Jährigen vorbei in die Wohnung und liefen ins Wohnzimmer. Dort verwickelte das Duo die Wohnungsinhaber in ein Gespräch. Durch geschickte Ablenkungsmanöver gelang es dem männlichen Täter im Schlafzimmer 600 Euro aus einer Geldkassette zu stehlen. Mit ihrer Beute verließen die Trickdiebe schließlich die Wohnung genau so schnell wie sie gekommen waren. Die Frau wurde als ca. 50 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, mit dunklen Haaren, bekleidet mit einer hellen Jacke und einem Rock beschrieben. Ihr Komplize sei etwa 20 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, hat dunkle Haare und war mit einer hellen Jacke und einer hellen Hose bekleidet. Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Geschädigte oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Unfallverursacher flüchten, 31.03.2019 bis 01.04.2019

(ho)Im Verlauf der vergangenen beiden Tage sind bei der Polizei im Hochtaunuskreis mehrere Unfallfluchten angezeigt worden, bei denen teilweise erhebliche Sachschänden entstanden sind. Im Zeitraum zwischen Sonntagabend, gegen 18.00 Uhr und Montagabend, gegen 17.00 Uhr, war in der Straße "Nach der Struth" in Neu-Anspach ein Skoda abgestellt. Dieser Pkw wurde von einem anderen Fahrzeug, vermutlich beim Abbiegen aus der Ringstraße, angefahren und auf der Fahrerseite beschädigt. Der Schaden an dem Skoda wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. An dem Skoda konnte blaue Farbe des mutmaßlichen Unfallverursachers festgestellt werden. Gestern war zwischen 11.15 Uhr und 12.15 Uhr ein BMW im Parkhaus der Louisenarkaden in Bad Homburg abgestellt. Beim Ein - oder Ausparken wurde der Wagen von einem anderen Fahrzeug auf der linken Seite im Bereich der Fahrertür gestreift, wobei ein Schaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro entstand. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen in diesem Fall nicht vor. Gestern Abend war Zeugenaussagen zufolge, gegen 19.15 Uhr, ein weißer Mercedes auf der Landesstraße 3004 aus Richtung Oberursel in Richtung Sandplacken unterwegs. Aufgrund der Spuren am Unfallort ist erkennbar, dass der Wagen in der "Applauskurve" mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei krachte der Unfallverursacher in die rechte Schutzplanke, wobei ein Schaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro entstand. In allen geschilderten Fällen flüchteten die Unfallverursacher, ohne sich um die Folgen ihres Verhaltens zu kümmern. Es wurden Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen