Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

23.10.2018 – 15:09

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 23.10.2018

1. Falsche Polizeibeamte verursachen hohen Schaden

Bad Homburg - Ober-Erlenbach, Oleanderweg / Kastanienweg, zwischen Montag, 22.10.2018, 23:30 Uhr und Dienstag, 23.10.2018, 01:30 Uhr

(vh) Falsche Polizeibeamte waren es, die am späten Montagabend im Bad Homburger Stadtteil Ober-Erlenbach durch ihre verabscheuenswürdige Masche, einen Bürger vor einer angeblich bevorstehenden Straftat schützen zu wollen, letztlich einen hohen Schaden verursachten, ganz abgesehen von der damit verbundenen und mutmaßlich schwerer wiegenden menschlichen Tragödie. Gegen 23:30 Uhr klingelte bei einem im nördlichen Teil von Ober-Erlenbach wohnhaften Senior das Telefon und der Anrufer stellte sich als Polizeibeamter der örtlichen Dienststelle vor. Nach Aussage des Anrufers seien gerade mehrere Täter festgenommen worden, bei denen eine Liste mit Anschriften vorgefunden worden sei, auf der sich auch die des Angerufenen befinde. Aufgrund dessen müsse damit gerechnet werden, dass es zeitnah zu einem Einbruch oder einer ähnlichen Tat komme, da es nicht gelungen sei, alle Täter festzunehmen. Im weiteren Verlauf des Telefonates fragten der Anrufer und noch zwei weitere zwischenzeitlich dem Telefonat zugeschaltete Personen den Senior zu seinen zuhause aufbewahrten Wertgegenständen aus. Im Verlauf des Telefonates gelang es den Tätern sich das Vertrauen des älteren Herrn zu erschleichen, dass dieser sich letztlich damit einverstanden zeigte Bargeld, Goldbarren und eine wertvolle Uhr einem in Kürze vorbeikommenden "Polizeibeamten" zu übergeben. Hintergrund war nach Angaben des Anrufers, dass diese für die Staatsanwaltschaft fotografiert werden müssten und anschließend wieder zu ihm zurückgebracht würden. Kurz vor 1 Uhr wurde der Senior von dem Anrufer dazu aufgefordert nun vor seine Haustür zu treten, wo er die, in eine Tüte gepackten, Wertgegenstände im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro an den entsandten vermeintlichen Polizeibeamten übergab. Aufgrund des amtlichen Auftretens der mit ihm über die Dauer von fast 90 Minuten telefonierenden Personen hatte der Senior die Überzeugung, dass es sich tatsächlich um einen Anruf der Polizei handele und man ihn vor einer bevorstehenden Straftat schützen wolle. Dass er allerdings das Opfer von Straftätern wurde, erkannte der Geschädigte erst nachdem sich die angeblichen Polizeibeamten nicht wie vereinbart nach kurzer Zeit wieder bei ihm meldeten und die abgeholten Gegenstände nicht zurückbrachten. Nach Darstellung des Geschädigten kam der falsche Polizeibeamte über den Kastanienweg zu seinem Wohnhaus gelaufen und entfernte sich auch über denselben Weg. Beschrieben wird der südländisch anmutende und dunkel gekleidete Unbekannte im Alter von etwa 30 Jahren, einer Größe von circa 180 cm und mit athletischer Figur. Einzig auffällig war die von ihm getragene Wollmütze, die im vorderen Bereich einen senkrecht verlaufenden weißen Streifen aufwies.

Die "AG SÄM" (Abkürzung steht für Arbeitsgruppe für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen) der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden. Insbesondere ist für die Beamten von Interesse, ob zwischen 00:30 Uhr und 01:30 Uhr Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Kastanien- oder des Oleanderweges bzw. der weiterhin angrenzenden Straßen wahrgenommen wurden.

2. Einbruch in Wohnung

Kronberg, Minnholzweg, Montag, 22.10.2018, zwischen 16:45 Uhr und 21:00 Uhr

(vh) Mutmaßlich ohne Beute verließen Einbrecher in der zweiten Tageshälfte des Montages eine Wohnung im Kronberger Minnholzweg. Zwischen 16:45 Uhr und 21:00 Uhr hatten sich unbekannte Täter den Zutritt zu einer Wohnung innerhalb eines Mehrfamilienhauses verschafft, nachdem sie ein Fenster aufgehebelt hatten. Innerhalb der Wohnung wurden zwar mehrere Räume aufgesucht und auch durchsucht, wobei es ersten Feststellungen zufolge zu keiner Entwendung von Wertgegenständen kam. Der am Fenster verursachte Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

3. Kontrolleure attackiert

Gemarkung Königstein, Bereich Bundesstraße 455 - Haltestelle Opel-Zoo, Montag, 22.10.2018, gegen 09:55 Uhr

(vh) Unvermittelt attackiert wurden Fahrkartenkontrolleure als sie am Montagvormittag einen Fahrgast in einem zwischen Oberursel und Königstein verkehrenden Schnellbus auf seinen Fahrschein ansprachen. Gegen 09:55 Uhr stiegen drei Kontrolleure an der Haltestelle "Opel-Zoo" in den Bus ein und überprüften bei den Fahrgästen deren Fahrscheine. Wie von den Kontrolleuren festgestellt wurde, versuchte dabei ein junger Mann fluchtartig den Bus zu verlassen, woran er gehindert werden konnte. Angesprochen auf seinen Fahrschein reagierte der 21-jährige in Königstein wohnhafte Mann aggressiv und schlug unvermittelt mit seinen Fäusten in Richtung der drei Kontrolleure. Dabei traf er einen der Kontrolleure im Gesichtsbereich, was zu einer Verletzung führte. Nach Überprüfung seiner Personalien durch eine Streife der hinzugezogenen Polizei wurde der 21-Jährige, den jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung erwartet, nach Hause entlassen.

4. Dieseldiebe in Ober-Erlenbach

Bad Homburg - Ober-Erlenbach, Nieder-Erlenbacher-Weg, zwischen Freitag, 19.10.2018, 16:00 Uhr und Montag, 22.10.2018, 07:40 Uhr

(vh) Dieselkraftstoff im Wert von mehr als 400 Euro entwendeten unbekannte Täter im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes von einer Baustelle in Bad Homburg-Ober-Erlenbach. Wie Mitarbeiter einer Tiefbaufirma am Montagmorgen feststellen mussten, hatten Unbekannte die frei zugängliche Baustelle im Nieder-Erlenbacher-Weg aufgesucht und dort aus einem Bagger rund 300 Liter Diesel abgezapft. Zum Abtransport des Treibstoffes dürften die Täter mutmaßlich einen Kleintransporter genutzt haben.

Zeugen sowie Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

5. Einbruch in Gaststätte

Bad Homburg - Gonzenheim, Gunzostraße, Montag, 22.10.2018, zwischen 03:00 Uhr und 07:00 Uhr

(vh) Eine im Bad Homburger Stadtteil gelegene Gaststätte wurde in der Nacht zum Montag das Ziel eines Einbruches. Zwischen 03:00 Uhr und 07:00 Uhr war es den Tätern nach Wegreißen eines Gitters gelungen ein dahinterliegendes Fenster aufzudrücken und so in das Innere des Lokals einzudringen. Im Gastraum wurden drei Spielautomaten aufgebrochen und das Bargeld daraus entwendet. Darüber hinaus wurden die Täter auf zwei Portemonnaies aufmerksam und entwendeten diese ebenfalls. Der durch die Tat entstandene Schaden beläuft sich auf insgesamt 4.000 Euro.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

6. Elektrogeräte entwendet

Oberursel, Mainstraße, zwischen Sonntag, 21.10.2018, 10:00 Uhr und Montag, 22.10.2018,17:00 Uhr

(vh) Elektrogeräte im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro entwendeten Unbekannte im Verlauf der letzten Tage aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Mainstraße in Oberursel. Zwischen Sonntagvormittag und Montagnachmittag gelangten die Täter in das Kellergeschoss des Wohnhauses, wo es ihnen durch geschicktes Verschieben des Vorhängeschlosses gelang, in eine Kellerparzelle einzudringen. Aus dieser entwendeten sie zwei Bohrmaschinen, eine Stichsäge und einen Akkuschrauber. Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06171) 6240-0 zu melden.

7. Auf Vorderfrau aufgefahren

Gemarkung Wehrheim - Pfaffenwiesbach, Kreisstraße 728 - zwischen Pfaffenwiesbach und Kransberg, Montag, 22.10.2018, gegen 07:20 Uhr

(vh) Da sie auf das Bremsmanöver eines vor ihr fahrenden Pkw nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte, verursachte eine Autofahrerin am Montagmorgen einen Verkehrsunfall auf der K 728, zwischen Pfaffenwiesbach und Kransberg. Gegen 07:20 Uhr befuhren eine 50-jährige Frau aus Usingen mit ihrem Mercedes Benz und eine 42-jährige Wehrheimerin am Steuer eines Renault Kangoo die Kreisstraße in Richtung Kransberg. Aufgrund eines plötzlich auf der Fahrbahn stehenden Rehkitzes bremste die Usingerin ihr Fahrzeug ab. Dies erkannte die hinter ihr fahrende Wehrheimerin zwar noch, konnte aber ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den vorausfahrenden Mercedes Benz auf. Beide Autofahrerinnen wurden infolge des Unfalles nicht verletzt. Der Renault Kangoo war im Nachgang des Geschehens nicht mehr fahrbereit, wobei der an den beiden beteiligten Fahrzeugen entstandene Sachschaden auf insgesamt circa 9.000 Euro geschätzt wird. Das Rehkitz verließ letztlich unbeschadet den Unfallort.

8. Rollerfahrer übersehen

Friedrichsdorf - Burgholzhausen, Herrngartenstraße / Ober-Erlenbacher-Straße, Montag, 22.10.2018, gegen 07:30 Uhr

(vh) Bei einem Verkehrsunfall im Ortsbereich von Friedrichsdorf-Burgholzhausen wurde am Montagmorgen die Fahrerin eines Motorrollers verletzt. Gegen 07:30 Uhr befuhr ein 39-jähriger Mann aus Florstadt mit seinem VW Kleintransporter die Ober-Erlenbacher-Straße und wollte von dieser in Richtung Ober-Erlenbach weiterfahren. Dabei übersah er einen von Ober-Erlenbach kommenden und in Richtung der Herrngartenstraße fahrenden 21-jährigen Bad Homburger auf einem Motorroller, welcher auf der Vorfahrtstraße unterwegs war. Es kam nachfolgend zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, infolge dessen der 21-Jährige verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der durch den Unfall an beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 1.000 Euro geschätzt.

9. Vorfahrt missachtet

Gemarkung Usingen - Wernborn, Bundesstraße 275 - zwischen Ober-Mörlen und Usingen, Montag, 22.10.2018, gegen 07:30 Uhr

(vh) Ein Sachschaden von insgesamt circa 8.000 Euro entstand am Montagmorgen im Bereich der B 275, in Höhe des Abzweiges nach Wernborn. Gegen 07:30 Uhr beabsichtigte ein 56-Jähriger aus dem Westerwaldkreis von Wernborn kommend mit seinem VW Tiguan nach links auf die B 275, in Fahrtrichtung Ober-Mörlen, einzubiegen. Dabei übersah er einen von links kommenden und in Richtung Usingen fahrenden Audi A4, der von einem 37-jährigen Mann aus Gießen gefahren wurde. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, die beide Autofahrer unbeschadet überstanden. Die beiden im Nachgang nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

10. Radfahrer missachtet Vorfahrt

Wehrheim, Marienbader Straße / Egerlandstraße, Montag, 22.10.2018, gegen 09:40 Uhr

(vh) Ein Fahrradfahrer missachtete am Montagmorgen im Ortsbereich von Wehrheim die Vorfahrt eines Pkw und verursachte dadurch einen Verkehrsunfall. Gegen 09:40 Uhr befuhr ein 58-jähriger Rosbacher mit seinem Fahrrad die Marienberger Straße in Richtung Egerlandstraße / Reichenberger Straße. Im Kreuzungsbereich der Marienberger Straße, Reichenberger Straße und der Egerlandstraße missachtete der 58-Jährige die Vorfahrt eines von rechts aus der Egerlandstraße kommenden Suzuki SX4, der von einem 41-jährigen Wehrheimer gefahren wurde. Es kam daraufhin zum Zusammenstoß zwischen Fahrrad und Pkw, durch den der Rosbacher leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der an den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 500 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle - KHK Hammann
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell