Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

09.04.2018 – 14:41

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 09.04.2018

1. Einbrecher in Königstein

Königstein-Schneidhain, Im Hainchen, zwischen Freitag, 30.03.2018, 08:00 Uhr und Sonntag, 08.04.2018, 12:00 Uhr

(vh) Ein Wohnhaus in der Straße "Im Hainchen" hatten sich unbekannte Täter in den zurückliegenden Tagen als Ziel für einen Einbruch ausgewählt. Zwischen Freitag, 30.03.2018 und dem vergangenen Sonntag suchten die Unbekannten das Anwesen auf und hebelten mit mehr als 10 Ansätzen die Terrassentür auf. Innerhalb des Hauses wurden mehrere Räume betreten und durchsucht. Dabei fielen den Tätern zwei hochwertige Uhren und ein Füller, im Gesamtwert von circa 2.400 Euro, in die Hände. Der durch die Tat an der Terrassentür entstandene Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

2. Einbrecher in Kronberg am Werk

Kronberg, Wilhelm-Bonn-Straße, zwischen Donnerstag, 05.04.2018, 21:10 Uhr und Freitag, 06.04.2018, 00:50 Uhr

(vh) In der Nacht zum Freitag brachen mehrere Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Wilhelm-Bonn-Straße in Kronberg ein. Wie sich aufgrund einer am Tatort vorhandenen Videoüberwachungsanlage nachvollziehen ließ, betraten kurz nach 21:00 Uhr mehrere Täter das Anwesen und begaben sich in dessen rückwärtigen Bereich. Dort kletterten sie unter Nutzung einer Regenrinne auf den Balkon des Obergeschosses und hebelten die Tür auf. Nachfolgend durchsuchten die Täter sämtliche Räume, wobei ihnen hochwertige Bekleidungsstücke und ein wertvolles Silberbesteck in die Hände fielen. Darüber hinaus bemerkten die Eindringlinge auch ein Wertbehältnis und zusätzlich einen Safe, innerhalb dessen sich mehrere wertvolle Schmuckstücke und auch Handtaschen befanden. Nach dem gewaltsamen Öffnen des ersten Behältnisses schafften die Täter den noch ungeöffneten Safe außer Haus. Dieser wurde anschließend, mutmaßlich unter Verwendung einer Schubkarre, an einen unbekannten Ort transportiert, wo es zur Verladung dessen in ein Fahrzeug gekommen sein dürfte. Der Wert der letztlich entwendeten Gegenstände beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Jugendliche beraubt

Kronberg, Berliner Platz, Freitag, 06.04.2018, gegen 20:15 Uhr

(vh) In den Abendstunden des Freitages wurden zwei Jugendliche im Bereich des Berliner Platzes in Kronberg von drei jungen Männern beraubt. Wie die beiden Geschädigten, bei denen es sich um zwei 14-Jährige aus Kronberg und Niedernhausen handelt, gegenüber der Polizei angaben, befanden sie sich gegen 20:15 Uhr auf dem Berliner Platz in Kronberg. Als der 14-jährige Niederhausener kurzfristig allein war, gingen drei junge Männer auf ihn zu und sprachen ihn auf seine Bauchtasche an. Direkt folgend habe einer der drei jungen Männer mehrmals in das Gesicht und den Nacken des 14-Jährigen geschlagen und ihm nachfolgend die Bauchtasche abgenommen. Im Folgenden durchsuchte der junge Mann die Bauchtasche und gab einige darin vorhandene persönliche Dokumente an den 14-Jährigen zurück, die Bauchtasche mitsamt des restlichen Inhalts behielt er aber. Im Nachgang dieses Vorfalles begab sich der 14-Jährige, verfolgt von den drei jungen Männern, zu seinem gleichaltrigen Freund. Dieser wurde nun von einem anderen der jungen Männer beleidigend angesprochen und zur Herausgabe seiner Jacke aufgefordert. Aus Angst und aufgrund des zuvor mitbekommen Vorfalles zum Nachteil seines Freundes übergab der 14-jährige Kronberger seine Jacke an den ihn Ansprechenden, der wiederum die Jacke an einen seiner begleiter weitergab. Nach diesen beiden Vorfällen entfernten sich die drei jungen Männer in unbekannte Richtung. Im Verlauf der sich nach Anzeigenerstattung ergebenden Fahndungsmaßnahmen gelang es gegen 22:15 Uhr einer Streife der Polizeistation Oberursel einen der Täterbeschreibung entsprechenden 18-jährigen Kronberger festzunehmen. Dieser räumte unumwunden ein, bei der Tat zugegen gewesen zu sein, aber selbst keine Tathandlungen vorgenommen zu haben. Kurze Zeit später gelang es einer Streife der Polizeistation Königstein auch den zweiten Täter dingfest zu machen, der zum Festnahmezeitpunkt die bei der Tat erbeutete Jacke trug. Bei dem Festgenommenen, der erheblich alkoholisiert war, handelte es sich um einen 19-Jährigen, der aktuell über keinen festen Wohnsitz verfügt. Letztlich gelang es unweit des Berliner Platzes einer Streife der Kriminalpolizei Bad Homburg auch den dritten Tatverdächtigen festzunehmen, bei welchem es sich um einen 17-Jährigen aus Kronberg handelte, der ebenfalls erheblich alkoholisiert war. Nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft wurde der wohnsitzlose 19-Jährige am Samstag bei dem Amtsgericht Frankfurt am Main vorgeführt und dort auch ein Haftbefehl erlassen, der allerdings unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Das Kommissariat für Jugenddelikte der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat im vorliegenden Fall die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Unbekannte versuchen Wohnmobil anzuhalten

Königstein-Mammolshain, Landesstraßen 3327 und 3015, Freitag, 06.04.2018, zwischen 23:00 Uhr und 23:10 Uhr

(vh) Besonnen und courachiert reagierte der Fahrer eines Wohnmobiles, als Unbekannte am Freitagabend im Bereich von Königstein-Mammolshain mehrfach versuchten sein Fahrzeug zum Stoppen zu bringen. Gegen 23:00 Uhr befuhr ein aus Rodalben in der Südwestpfalz stammender 36-jähriger Mann mit einem Wohnmobil die Landesstraße 3327 von Königstein kommend in Richtung Mammolshain. Mit im Wohnmobil befanden sich dessen Ehefrau sowie seine beiden Kleinkinder. An sich wollte der 36-Jährige auf den Waldparkplatz des Opel-Zoo fahren, um dort zu nächtigen. Da er allerdings die Zufahrt zum Parkplatz verpasste, fuhr der Familienvater bis zum Ortsrand von Mammolshain, um dort sein Fahrzeug zu wenden. Auf dem Fahrweg dorthin bemerkte der 36-Jährige, dass ihn ein Fahrzeug verfolgte. Nach dem Wenden des Wohnmobiles fuhr er entsprechend seiner Absicht wieder in Richtung Königstein und stellte dabei fest, dass das ihn verfolgende Fahrzeug auch wendete und weiter hinterherfuhr. Diese Feststellung führte zu einer gewissen Beunruhigung, woraufhin der Fahrer des Wohnmobiles bei Erreichen der Abfahrt nicht auf den Waldparkplatz, sondern bis zur Straße "Höhenblick" in Königstein fuhr. Dort wendete er sein Gefährt erneut, woraufhin das bis dato verfolgende Fahrzeug ebenfalls wendete. Die Fahrt ging nachfolgend wieder bis nach Mammolshain. Am Ortsrand von Mammolshain sah der 36-Jährige nun zwei Männer auf der Fahrspur stehen, die augenscheinlich versuchten ihn zum Anhalten zu bewegen. Bei näherer Betrachtung stellte der Familienvater fest, dass eine der beiden Personen eine Maske über den Kopf gezogen hatte und einen Gegenstand, möglicherweise eine Pistole, in einer Hand hielt und diese direkt auf das Wohnmobil richtete. Beherzt steuerte der 36-Jährige sein Fahrzeug linksseitig an den beiden Personen vorbei und fuhr über die Kronthaler Straße durch den Ortsbereich von Mammolshain. Aufgrund dieser Situation kontaktierte die Ehefrau des 36-Jährigen die Polizei und schilderte den Vorfall. Bei der weiteren Durchfahrt durch Mammolshain wurde das Wohnmobil weiter von einem Fahrzeug verfolgt und kurz vor dem Ortsausgang in Richtung "Schafhof" überholte dieses. Dabei konnte der 36-Jährige erkennen, dass es sich bei dem Fahrzeug um ein dunkles Sportcoupe handelte, welches ein "MTK"-Kennzeichen aufwies. Auch konnte der 36-Jährige sehen, dass auf der Beifahrerseite eine Person aus dem Fenster des Fahrzeuges lehnte und einen Baseballschläger in drohender Weise schwang. Am Einmündungsbereich zur L 3015 angekommen, wendete das Sportcoupe und versuchte den Fahrer des Wohnmobils durch Lichthupen-Signale zum Anhalten zu bewegen. Dies ignorierend bog der 36-Jährige nach links auf die Landesstraße ein und fuhr in Richtung Oberhöchstadt, wobei sich noch für kurze Zeit weiterhin ein Fahrzeug hinter dem Wohnmobil befand, welches dann aber die weitere Verfolgung abbrach. Bezüglich des zunächst das Wohnmobil verfolgenden Fahrzeuges konnte der Geschädigte lediglich angeben, dass es sich um einen Kompaktwagen handelte, der möglicherweise die Zulassung "GI" aufwies. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach den beiden beschriebenen Fahrzeugen verliefen letztendlich erfolglos. Die Hintergründe des voran geschilderten Ereignisses sind derzeit völlig unklar, möglicherweise handelte es sich um eine beabsichtigte Raubtat. Konkret stellt sich die Frage, ob Zeugen verdächtige Beobachtungen machten. Insbesondere könnte der/die Fahrer(-in) eines mutmaßlich unbeteiligten Fahrzeuges am Ortsrand von Mammolshain, in Richtung Königstein gesehen, auf Personen und Fahrzeuge aufmerksam geworden sein.

Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt das Kommissariat für Raubdelikte der Kriminalpolizei in Bad Homburg, das im vorliegenden Fall die Ermittlungen übernommen hat, unter der Rufnummer (06172) 120-0 entgegen.

5. Einbrecher scheitern

Schmitten-Oberreifenberg, Kapellenstraße, Samstag, 07.04.2018, zwischen 19:30 Uhr und 21:50 Uhr

(vh) Einbrecher scheiterten am Samstagabend beim Versuch in ein Anwesen in der Kapellenstraße in Schmitten-Oberreifenberg einzubrechen. Zwischen 19:30 Uhr und 21:50 Uhr wollten sich, in Abwesenheit der Hausbewohner, unbekannte Täter Zutritt zum Inneren des Hauses verschaffen, indem sie versuchten die Haustür aufzuhebeln. Dies gelang aber trotz mehrmaliger Hebelansätze nicht, woraufhin die Täter die weitere Tatbegehung abbrachen und in unbekannte Richtung flüchteten. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

6. Über Motorhaube gelaufen

Friedrichsdorf-Seulberg, Wimsbacher Straße, zwischen Samstag, 07.04.2018, 23:00 Uhr und Sonntag, 08.04.2018, 17:15 Uhr

(vh) Mit Absicht beschädigte ein(-e) Unbekannte(-r) zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag in Friedrichsdorf-Seulberg einen Pkw. Wie der Besitzer eines Mini am Sonntagnachmittag feststellte, war zwischenzeitlich ein(-e) unbekannte(-r) Täter(-in) über die Motorhaube des in der Wimbsbacher Straße geparkten Pkw gelaufen und hatte dadurch einen Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro verursacht. Auf der Motorhabe konnte ein Schuhsohlenabdruck eines "Nike"-Turnschuhs gesichert werden.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

7. Porsche verkratzt

Königstein, Fuchstanzstraße, zwischen Samstag, 07.04.2018, 18:00 Uhr und Sonntag, 08.04.2018, 13:30 Uhr

(vh) Unbekannte verkratzten zwischen Samstagabend und Sonntagmittag in der Königsteiner Fuchstanzstraße einen Pkw. Der Besitzer eines silbernen Porsche Cayenne hatte diesen Samstagabend am Fahrbahnrand geparkt. Am Sonntagnachmittag musste er feststellen, dass sein Pkw im Bereich der Fahrerseite verkratzt und dadurch ein Schaden in Höhe von circa 500 Euro verursacht worden war.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Königstein, unter der Telefonnummer (06174) 9266-0 in Verbindung zu setzen.

8. Motorradfahrer fährt auf

Gemarkung Oberursel, Landesstraße 3004 - zwischen Sandplacken und Oberursel, Sonntag, 08.04.2018, gegen 17:40 Uhr

(vh) Da er den Bremsvorgang eines vorausfahrenden Fahrzeuges erst zu spät erkannte, verursachte am Sonntagnachmittag ein Zweiradfahrer auf der L 3004, der "Kanonenstraße", einen Verkehrsunfall. Gegen 17:40 Uhr fuhr ein 43-jähriger Frankfurter mit seinem Audi A6 auf der Landesstraße vom Sandplacken kommend in Richtung Oberursel. Nach Durchfahren der sogenannten "Applauskurve" wollte der Frankfurter verkehrswidrig auf den linksseitig im Kurvenbereich gelegenen Parkplatz fahren, musste aber bereits davor verkehrsbedingt seinen Pkw abbremsen. Diesen Bremsvorgang bemerkte ein nachfolgender 20-Jähriger aus Bischofsheim, als Fahrer eines Motorrades der Marke Yamaha, zu spät und vollzog eine sofortige Vollbremsung. Dabei verlor der Bischofsheimer die Kontrolle über sein Krad und prallte gegen die seitliche Leitplanke. Infolge des Unfalles wurde der 20-Jährige leicht verletzt, benötige aber keine ärztliche Versorgung. Der an seinem nicht mehr fahrbereiten Zweirad entstandene Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

9. Verkehrsunfallflucht geklärt

Usingen, Weilburger Straße - Parkplatz des dortigen "Rewe"-Einkaufsmarktes, Samstag, 07.04.2018, gegen 13:05 Uhr

(vh) Der Verursacher, eines am Samstagmittag auf dem Parkplatz des in der Weilburger Straße in Usingen gelegenen, "Rewe"-Marktes stattgefundenen Unfalles, der sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte, konnte letztlich ermittelt werden. Gegen 13:05 Uhr parkten zeitgleich ein 23-jähriger Usinger mit seinem Ford Focus sowie der Fahrer/die Fahrerin eines VW Golf rückwärts aus einer Parklücke aus. Da der 23-Jährige die Verkehrssituation erkannte, bremste er sein Fahrzeug sofort ab. Der/die Fahrerin des VW Golf hingegen fuhr weiterhin rückwärts und stieß mit ihrem Fahrzeug gegen das Heck des Ford Focus des Usingers. Anschließend entfernte sich der VW Golf unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Fremdschaden in Höhe von 1.000 Euro zu kümmern. Als Fahrer des flüchtigen VW Golf konnte letztlich ein 56-jähriger Usinger ermittelt werden, den jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort erwartet.

10. Kontrolltag zum Thema "Zweiräder" im Bereich der Zufahrtsstraßen zum "Feldberg"

(vh) Als Maßnahme zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurden am gestrigen Sonntag, zu Beginn der diesjährigen Motorradsaison, auf mehreren Zufahrtstraßen zum "Feldberg" polizeiliche Kontrollmaßnahmen mit dem Schwerpunkt Motorräder durchgeführt. Im Verlauf der zwischen 10:00 Uhr und 16:30 Uhr durchgeführten Maßnahmen, an welchen insgesamt 10 Beamte mitwirkten, wurden mehrere Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, wobei der Spitzenreiter kein Zweirad, sondern ein PKW war, der mit 97 km/h, statt der erlaubten 60 km/h, gemessen wurde. Von den mehr als 70 kontrollierten Motorrädern wurden acht wegen Manipulationen an der Abgasanlage, aufgrund derer die Betriebserlaubnis für die Fahrzeuge erloschen war, unmittelbar vor Ort stillgelegt und somit die Weiterfahrt unterbunden. Mit weiteren derartigen Kontrollen ist in den kommenden Wochen zu rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle - KHK Hammann
Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen