Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

02.09.2016 – 15:05

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

POL-HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus
  • Bild-Infos
  • Download

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

1. Auseinandersetzung eskaliert Grävenwiesbach, Forstweg Freitag, 02.09.2016, 08:00 Uhr

In einer Asylbewerberunterkunft in Grävenwiesbach kam es in den vergangenen Tagen zu Streitigkeiten zweier Bewohner, die heute Morgen, gegen 08:00 Uhr, eskalierten. Ein 32-jähriger, pakistanischer Staatsbürger schlug in der Unterkunft dem schlafenden, 30-jährigen Mitbewohner mit einer Eisenstange auf den Kopf. Der Geschädigte, der ebenfalls pakistanischer Herkunft ist, erlitt dadurch erhebliche Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nicht. Nach ersten Erkenntnissen dürften unterschiedliche Auffassungen in der Glaubensrichtung ursächlich für die Auseinandersetzung sein. Der Beschuldigte konnte in Tatortnähe festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

2. Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere Zehntausend Euro - Phantombilder im Anhang Oberursel Montag, 01.08.2016 bis Montag, 08.08.2016

Falsche Polizeibeamte haben Anfang des Monats eine Rentnerin in Oberursel um mehrere Zehntausend Euro betrogen. Am Montag, den 01.08.2016, meldete sich gegen Abend ein Mann telefonisch bei der Geschädigten und stellte sich als Herr Wolf von der Polizei vor. Im Telefondisplay wurde dabei die Nummer "069-110" angezeigt.

Der angebliche Polizeibeamte erzählte ihr daraufhin eine frei erfundene Geschichte über die Festnahme einer rumänischen Diebesbande, welche offenbar auch bei der Oberurselerin einbrechen wollte. Während des mehrstündigen Telefonats gelang es dem Täter, sich das Vertrauen seines Opfers zu erschleichen und die Frau dazu zu bringen, fortan mit der "Polizei" zu kooperieren. Er forderte sie auf, am nächsten Tag einen Bargeldbetrag von der Bank abzugeben und diesen anschließend an einen Kollegen des Anrufers zu übergeben. Dazu wurde sogar ein Codewort festgelegt. Mit der Bereitstellung des Geldbetrages sollte die Seniorin angeblich eine polizeiliche Maßnahme unterstützen.

Am darauffolgenden Tag übergab die Geschädigte sowohl das abgehobene Bargeld als auch ihren gesamten Schmuck an einen etwa 30 Jahre alten Mann mit südländischem Erscheinungsbild, der sie an ihrer Wohnadresse aufgesucht hatte.

Im Laufe der nächsten Tage meldete sich der Täter vom Montag noch mehrere Male bei der Rentnerin. Mit ihrem Geld habe man das angebliche Verfahren, welches sich gegen kriminelle Bankmitarbeiter richte, bereits vorantreiben können. Nun werde aber noch eine weitere "Geldprobe" von der Bank benötigt. In der Folge hob die Geschädigte erneut einen hohen Geldbetrag ab und übergab diesen am Dienstag, den 08.08.2016, an einen unbekannten, 30 bis 40 Jahre alten Mann.

Erst einige Tage später wurde die Frau wegen mehrerer Ungereimtheiten skeptisch und meldete sich bei dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main. Als sie dort nach den angeblichen Kollegen fragte, flog der Schwindel auf.

Diese Form des Betruges ist seit dem letzten Jahr vermehrt bundesweit festzustellen. In verschiedenen Varianten versuchen falsche Polizeibeamte Informationen über Bargeldbestände oder Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu erlangen. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem Einbruch versucht man in weiteren Telefonaten die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Hierzu wird vor allem auch das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie Polizei oder Staatsanwaltschaft, erheblich missbraucht.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei folgende Tipps:

   -	Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren 
Lebensverhältnissen preis! -	Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen
in der Wohnung oder Vermögenswerten! -	Polizeibeamte fragen nicht 
nach persönlichen Geldverstecken! -	Die Polizei stellt kein Bargeld 
oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! -	 Sollten Sie sich beim 
Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und 
informieren Sie die örtliche Polizei! -	Wichtig: Die Polizei ruft 
niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! 

Im vorliegenden Fall wurden Phantombilder gefertigt, die als Anlage an die Pressemeldung beigefügt sind.

Zeugen und Hinweisgeber sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bad Homburg unter Telefon (06172) 120-0 zu melden. Im vorliegenden Fall wurden Phantombilder gefertigt, die als Anlage an die Pressemeldung beigefügt sind.

3. Wohnungseinbrecher auf frischer Tat überrascht Oberursel, Ortsteil: Weißkirchen, Mauerweg Dienstag, 30.08.2016, zwischen 11:15 und 11:45 Uhr

Am Dienstagnachmittag wurden zwei Einbrecher in Oberursel-Weißkirchen von der Hauseigentümerin überrascht. Die Täter drangen nach 11:15 Uhr über das Kellerfenster in die Innenräume eines Einfamilienhauses im Mauerweg ein. Anschließend durchsuchten sie das Obergeschoss nach Wertgegenständen. Um 11:45 Uhr kam die Geschädigte nach Hause, worauf die Diebe durch ein Fenster ins Freie sprangen und mit einem hellen, kleinen Kastenwagen flüchteten. Beide sollen nach Angaben der Frau ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Sie waren ca. 25 - 30 Jahre alt, 175 - 180 cm groß und hatten dunkle, mittellange Haare. Einer der Täter trug einen Vollbart.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei Bad Homburg bittet Zeugen und/oder Hinweisgeber sich unter der Rufnummer 06172/120-0 zu melden.

4. Navis entwendet Oberursel, Hans-Rother-Steg Nacht zum Donnerstag, 01.09.2016

In Oberursel waren in der Nacht zum Donnerstag Navidiebe unterwegs. Die Täter schlugen im Hans-Rother-Steg die Seitenscheiben von zwei Fahrzeugen der Marke BMW ein. Beide PKW waren am Fahrbahnrand geparkt. Anschließend bauten sie die festinstallierten Navigationsgeräte aus. Die Gegenstände hatten jeweils einen Wert von ca. 2.000,- Euro.

Die "AG PKW" der Kriminalpolizei Bad Homburg hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06171) 624-00 zu melden.

5. Mülltonnenbrände Friedrichsdorf-Köppern und Bad Homburg, Ortsteil: Dornholzhausen Donnerstag, 01.09.2016, 23:25 Uhr, bis Freitag, 02.09.2016, 03:15 Uhr

Mehrere Mülltonnen brannten in der Nacht zum Donnerstag im Bereich der Polizeistation Bad Homburg. Im Tannenwaldweg im Bad Homburger Ortsteil Dornholzhausen meldeten Anwohner Donnerstagnacht, gegen 23:25 Uhr, den Brand eines Papiercontainers. Das Feuer konnte durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bad Homburg und Dornholzhausen schnell gelöscht werden. Die Brandursache ist noch unklar. Der Sachschaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt. Am Freitag, gegen 03:15 Uhr, brannten in der Dreieichstraße in Friedrichsdorf-Köppern eine Papier- und eine Restmülltonne komplett aus. Zum Einsatz kam die Feuerwehr Köppern. Der Schaden in diesem Fall wird auf ca. 750,- Euro geschätzt.

Die Brandermittler der Kriminalpolizei Bad Homburg haben in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06171) 624-00 zu melden.

6. Zeugen verhindern Unfallflucht Friedrichsdorf, Dreieichstraße Donnerstag, 01.09.2016, 22:35 Uhr

In Friedrichsdorf konnte gestern Abend eine alkoholisierte Autofahrerin von Zeugen nach einem Unfall an der Weiterfahrt gehindert werden. Die 74-jährige Frau wollte gegen 22:35 Uhr in der Dreieichstraße ihren Toyota ausparken. Dabei stieß sie mit ihrer hinteren Stoßstange gegen einen geparkten Skoda und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro. Im Anschluss wollte sich die 74-Jährige von der Unfallstelle entfernen. Wie sich später herausstellte, stand die Seniorin unter Alkoholeinfluss. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,40 Promille.

7. Unfall gebaut und abgehauen

Königstein, Ortsteil: Schneidhain, Amselweg Mittwoch, 31.08.2016, 12:00 Uhr, bis Donnerstag, 01.09.2016, 12:30 Uhr

In Schneidhain wurde im Zeitraum von Mittwoch, 31.08.2016, 12:00 Uhr, bis Donnerstag, 01.09.2016, 12:30 Uhr, ein am Fahrbahnrand abgestellter PKW beschädigt. Das Fahrzeug, ein silberner Audi A 4 Avant, wurde vermutlich im Vorbeifahren von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer touchiert. Dabei entstanden auf der linken Fahrzeugseite Schäden in Höhe von ca. 1.500,- Euro.

Kronberg, Oberhöchstadt, Sodener Straße Donnerstag, 01.09.2016, 17:25 bis 18:00 Uhr

Bei einer Verkehrsunfallflucht in Kronberg-Oberhöchstadt entstand gestern Abend ein Sachschaden in Höhe von 1.000,- Euro. Der Eigentümer eines silbernen Mercedes hatte sein Fahrzeug gegen 17:25 Uhr in der Sodener Straße, im Zufahrtsbereich einer Tankstelle, abgestellt. Als er gegen 18:00 Uhr zurückkehrte, stellte er Beschädigungen an der hinteren Stoßstange fest. Der/die Verursacher/in hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Hinweisgeber und Zeugen werden in diesen beiden Fällen gebeten, sich mit der Polizeistation in Königstein unter der Rufnummer (06174) 9266-0 in Verbindung zu setzen.

Oberursel, Oberhöchstadter Straße Donnerstag, 01.09.2016, 07:45 bis 13:10 Uhr

Ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro entstand am Donnerstag bei einer Verkehrsunfallflucht in Oberursel. Der Besitzer eines grauen Mitsubishi Space Star hatte sein Fahrzeug gegen 07:45 Uhr im Parkhaus der Feldbergschule abgestellt. Nach seiner Rückkehr, gegen 13:10 Uhr, stellte er Beschädigungen an der Fahrerseite fest. Der/die Unfallverursacher/in hatte sich von der Unfallstelle entfernt, ohne schadensregulierende Maßnahmen einzuleiten.

Hinweise werden an die Polizeistation in Oberursel unter der Rufnummer (06171) 624-00 erbeten.

8. Unfallbeteiligter bei Auffahrunfall leicht verletzt Kronberg, Am Schanzenfeld Donnerstag, 01.09.2016, 15:50 Uhr

Bei einem Auffahrunfall wurde gestern Nachmittag in Kronberg ein Unfallbeteiligter leicht verletzt. Ein 55-jähriger Mann aus Frankfurt befuhr gegen 15:50 Uhr mit seinem Ford Galaxi die Straße "Am Schanzenfeld", aus Richtung Westerbachstraße kommend, in Fahrtrichtung Oberhöchstadt. Als eine vorausfahrende, 35-jährige Frau aus Kronberg ihren Opel Astra verkehrsbedingt abbremsen musste, reagierte der 55-Jährige zu spät und fuhr auf. Der Mann zog sich bei dem Aufprall leichte Verletzungen zu, die vor Ort ärztlich versorgt wurden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 3.000,- Euro geschätzt.

9. Gegen Mauer gefahren Usingen, Mozartstraße Donnerstag, 01.09.2016, 13:55 Uhr

In Usingen kam gestern Mittag ein LKW von der Fahrbahn ab und zerstörte eine Mauerecke im Wert von ca. 2.000,- Euro. Der 59-jährige LKW-Fahrer aus Frankfurt beabsichtigte vom Parkplatz "Am Marstall" aus kommend nach rechts in die Mozartstraße abbiegen. Dabei unterschätzte er nach eigenen Angaben die Straßenbreite. Der Schaden am LKW beträgt ca. 2.000,- Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen