PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-HG: Pressebericht

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Polizeidirektion Hochtaunus

1. Wohnungseinbruchsdiebstahl, Oberursel, 22.07.14

Schmuck und Bargeld stahlen Unbekannte bei einem Einbruch am Dienstagnachmittag in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Hohemarkstraße. Der oder die Täter verschafften sich auf nicht bekanntem Wege Zugang zu dem mehrstöckigen Haus, begaben sich dann in das dritte OG und hebelten dort die Wohnungseingangstür auf um anschließend die Räume nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Keine Schadenangabe.

2. Körperverletzung, Usingen, 22.07.13

Brutal attackierte am Dienstagmittag ein 18-Jähriger einen 21-Jährigen auf dem Schulgelände an der Wilhelm-Martin-Dienstbach-Straße. Nach einer Sportveranstaltung schlug der 18-Jährige, angeblich grundlos, zunächst mit der flachen Hand in das Gesicht des Geschädigten und verpasste diesem anschließend noch eine heftige "Kopfnuss". Hierdurch erlitt der 21-Jährige eine Platzwunde die im Klinikum genäht werden musste. Strafanzeige liegt vor.

3. Versuchter Einbruch in Poststelle, Königstein, 21./22.07.14

Erneut haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag versucht in die Postfiliale in der Frankfurter Straße einzubrechen. Mitarbeiter entdeckten am Dienstagmorgen Hebelspuren an einem Fenster und Manipulationen im Bereich des Schlosses der Haupteingangstür. Es gelang jedoch nicht in die Geschäftsräume einzudringen. Sachschaden ca. 250 Euro.

4. Betrügerische Machenschaften

4.1 Hofeinfahrt betonieren, Glashütten, 21.07.14

Auf ein sogenanntes "Haustürgeschäft" fiel in der Limburger Straße am Montagvormittag eine Hausbewohnerin herein. Mehrere angebliche Bauarbeiter boten einer Haus- und Grundbesitzerin an, mit Materialresten einer anderen Baustelle ihre Hofeinfahrt neu zu betonieren. Die Frau und die Anbieter wurden handelseinig und man vereinbarte einen Arbeitslohn. Nach zwei Stunden war die Arbeit äußerst unvollständig verrichtet, die "Arbeiter" verlangten jedoch bereits die Entlohnung. Nachdem die Geschädigte dann tatsächlich einen Teil des vereinbarten Betrages bezahlt hatte, verschwanden die Männer um angeblich weiteres Material zu holen - allerdings unter Mitnahme ihrer sämtlichen Werkzeuge. Eine Quittung mit einer nicht existenten Telefonnummer wurde hinterlassen.

4.2 Dachrinnenreinigung, Oberursel, 22.07.14

Mit dem Angebot die Dachrinne zu reinigen, wurde am Dienstagmorgen eine Hausbesitzerin im Kiesweg von einem fremden Mann, der sich als Dachdecker angab, angesprochen. Nachdem ein Preis vereinbart wurde, standen plötzlich drei Männer auf dem Grundstück. Diese rissen die Regenrinne herunter, säuberten sie und brachten sie auch wieder an. Doch anstelle der vereinbarten Entlohnung in Höhe von 40 Euro wollten die Männer nun 1.900 Euro haben. Glücklicherweise ging die Frau darauf jedoch nicht ein, sondern zahlte den ausgehandelten Preis und verwies die Männer des Grundstücks.

4.3 Sonstiger Betrugsversuch, Bad Homburg, 21.07.14

Ähnlich dem Enkeltrick versuchte am Montag eine unbekannte Täterin telefonisch bei einer Frau aus der Herzbergstraße einen größeren Geldbetrag für einen angeblichen Immobilienkauf zu erwirken. Die Anruferin gab sich zunächst als Bekannte aus. In einem weiteren Telefonat versuchte wiederum eine weibliche Person, diesmal unter der Vorgabe sie sei Polizeibeamtin, die in dem zuvor stattgefundenen Telefongespräch mit der vermeintlichen Bekannten gemachten Angaben als richtig darzustellen. Die Angerufene ging nicht auf die Forderungen/Bitten ein, so dass es zu keiner Schädigung kam.

Unter Hinweis auf die drei exemplarisch angeführten Fälle weist die Polizei daraufhin, dass unentwegt mit dem Auftreten von Betrügern jedweder Art und Weise zu rechnen ist. In den meisten Fällen suchen sich die Täterinnen und Täter ältere Personen als Opfer aus und versuchen diese geschickt mit falschen Vorgaben, falschen Versprechungen oder auch durch "unter Druck setzen" dazu zu bewegen, Geld "locker zu machen". Die Polizei rät dringend sich nicht auf solche Haustürgeschäfte, telefonische Forderungen oder persönliche Ansprachen auf der Straße einzulassen und beim geringsten Zweifel vertrauenswürdige Personen hinzuzuziehen ggfls. die nächste Polizeistation anzurufen.

5. Schwerer Verkehrsunfall, Gem. Bad Homburg, 23.07.14, 10.12 Uhr

Auf dem Ostring (L 3057) in Höhe Ober-Erlenbach kam es am Morgen zu einem Verkehrsunfall bei dem mehrere Personen schwer verletzt wurden. Den Erkenntnissen bei der Unfallaufnahme zufolge kam der 68-jährige Fahrer eines Renault Megane, in Richtung Friedrichsdorf fahrend, wegen eines plötzlich auftretenden gesundheitlichen Problems auf die Gegenfahrspur und stieß dort fast frontal mit einem Ford Fiesta zusammen. Der Fahrer des Meganes wurde mit schweren Verletzungen in eine Unfallklinik geflogen; die 53-jährige Fahrerin des Fiestas sowie ihre beiden 51- und 23-jährigen Mitfahrerinnen kamen mit ebenfalls schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Lebensgefahr bestand nicht. Da die beiden Mitfahrerinnen im Fiesta eingeklemmt waren, musste die Feuerwehr Bad Homburg Spreizer und Scheren einsetzen um sie zu befreien. Der Gesamtsachschaden wird auf 28.000 Euro geschätzt. Die Landesstraße war vom Unfallzeitpunkt an bis etwa 11.30 Uhr gesperrt.

6. Verkehrsunfall mit Verletzten, Gem. Kronberg, 22.07.14, 16.52 Uhr

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 455 zwischen Kronberg und Oberursel wurden am Dienstag drei Menschen zum Teil schwerstverletzt. Der Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der 76-jährige Fahrer eines Mercedes in der Nähe der Anschlussstelle der Altkönigstraße auf die Gegenfahrspur und prallte dort frontal mit einem Renault zusammen. Dabei wurden sowohl der Mercedes-Fahrer als auch die 72 Jahre alte Beifahrerin im Renault schwer verletzt. Der 75-jährige Fahrer des Renaults wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden, er kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik. Die beiden anderen Verletzten wurden mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Aufgrund von Spurensicherungs- und Bergungsarbeiten war die B 455 im Bereich der Unfallstelle bis 21.05 Uhr voll gesperrt. Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt ordnete die Erstellung eines Gutachtens und die Sicherstellung beider Fahrzeuge an.

6. Verkehrsunfall Sachschaden, Schmitten-Seelenberg, 22.07.14, 15.40 Uhr

In der Kurve in Höhe der Straße "Im Kirchfeld" 22 trafen am Dienstagnachmittag zwei Autofahrerinnen frontal aufeinander. Beteiligt waren eine 34-jährige Opel Meriva-Fahrerin die, aus Richtung Niedbachstraße in Richtung Müllerweg unterwegs war und eine 29-jährige Seat Ibiza-Fahrerin, die entgegen befuhr die gleiche Straße in entgegengesetzter Richtung. In der Kurve in Höhe des Anwesens Nr. 22 stießen die Fahrzeuge frontal zusammen, weil beide Fahrerinnen nicht ihre jeweils rechte Fahrspurseite einhielten. Sachschaden etwa 6.000,00 Euro.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=50152 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Hochtaunus
Saalburgstrasse 116
61350 Bad Homburg v.d. Höhe
Pressestelle
PHK Siegfried Schlott
Telefon: (06172) 120-240
E-Mail: pressestelle.pd-htk.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: