Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock

31.05.2019 – 08:59

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: "Herrentagstour" endet mit Widerstand

Seehafen Rostock (ots)

Eine Überwachungsstreife der Bundespolizei wurde am 30.05.2019 gegen 23:50 Uhr Zeuge einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer sechsköpfigen Personengruppe im Bereich der Bushaltestelle am Fähranleger im Seehafen Rostock. Die Gruppe befand sich offensichtlich auf dem Heimweg von ihrer "Herrentagstour". Beim Versuch die Streithähne zu trennen, stellten diese sich sofort aggressiv gegen die eingesetzten Beamten, was den Einsatz von Pfefferspray und des Schlagstocks erforderlich machte. Zur Unterstützung wurde eine weitere Streife der Bundespolizei herangezogen. Einer der Täter versuchte sich den polizeilichen Maßnahmen durch Flucht zu entziehen. Durch eine Beamtin wurde er aufgefordert stehen zu bleiben. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, konnte aber von ihr wenig später aufgehalten werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand, so dass ihm Handschellen angelegt werden mussten. Auch gegen diese Maßnahme wehrte er sich heftig und verletzte die Beamtin leicht am Arm. Zudem tätigte er permanente Beleidigungen in Richtung der Beamtin und bespuckte sie mehrmals. Zur Versorgung der Augenreizungen wurde ein Rettungswagen angefordert. Nachdem die Situation von den Bundespolizisten unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurden gegen einen 22 und 29-Jährigen Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die Beamtin konnte ihren Dienst fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell