Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

13.03.2019 – 11:13

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Ältere Dame am Bahnhof Bad Kleinen verletzt

Bad Kleinen (ots)

Eine 65-jährige Frau wurde am 12. März 2019 Opfer einer Kör-perverletzung am Bahnhof Bad Kleinen. Während die Frau sich eine Fahrkarte aus dem Automaten am Bahnsteig 2 kaufen wollte, kam ein ihr unbekannter Mann auf sie zu und blies ihr Zigarettenqualm ins Gesicht. Als sie erwiderte, dass das Rauchen auf dem Bahnhof nicht gestattet sei, schrie er sie an und beleidigte sie. Nun wollte sich die Frau dem Einfluss des Unbekannten entziehen, als dieser ihr unvermittelt von hinten mit dem Fuß in die Lendenwirbelsäule trat, wodurch sie starke Schmerzen erlitt. Nachdem sie ihm nun mit der Polizei "drohte", versuchte er die Frau durch Androhung weiterer Gewalteinwirkungen einzuschüchtern. Unter Schmerzen erreichte sie ihren Zug und begab sich zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik. Hier wurde festgestellt, dass der Frau durch den Angriff starke Prellungen im Lendenwirbelbereich zugefügt wurden. Nach Aussage der Frau verweigerten umstehende Reisende ihre Hilfe bzw. gaben an, nichts mitbekommen zu haben.

Nunmehr ermittelt das Bundespolizeirevier Schwerin gegen den unbekannten Mann wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell