Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock

30.04.2018 – 11:29

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Festnahme am Bahnhof

Hauptbahnhof Schwerin (ots)

Mit Haftbefehl des Amtsgerichtes Berlin -Tiergarten vom April 2018 wurde ein 43-Jähriger gesucht. Ihm wird vorgeworfen, im Zeitraum vom März 2017 bis November 2017 insgesamt 25 Straftaten begangen zu haben. Hierbei handelte es sich insbesondere um Diebstahlsfälle, Vermögensdelikte und Erschleichen von Leistungen.

Der Mann konnte nunmehr am Sonntag, den 29.04.2018 gegen 00:30 Uhr durch die Beamten des Bundespolizeireviers Schwerin festgenommen werden, nachdem dieser bei einer Fahrkartenkontrolle in der ODEG von Berlin nach Schwerin ohne Fahrschein angetroffen wurde. Auch die Staatsanwaltschaft in Hannover hatte Interesse an dem Mann. Diese hatte ihn zur Ermittlung des Aufenthaltsortes wegen des Erschleichens von Rezepten ausgeschrieben. Bei seiner Festnahme wies er einen Atemalkoholwert von 3,28 Promille auf. Nach Feststellung seiner Gewahrsamstauglichkeit, wurde er am Vormittag dem Haftrichter vorgeführt, der eine Unterbringung in die Justizvollzugsanstalt anordnete.

Daraufhin wurde der 43-Jährige durch die Bundespolizisten der JVA zugeführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock