Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Hausbesuch nach unbefugter Gleisüberschreitung

Rostock (ots) - Besuch vom Präventionsteam der Bundespolizeiinspektion Rostock erhielten zwei Kinder im Alter von 11 und 12 Jahren am heutigen Tag (13.02.2018). Die Bundespolizisten hatten mit den Kindern und deren Eltern einen Sachverhalt auszuwerten, der bereits am 27.01.2018 begangen wurde.

Durch Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten während des Einsatzes anlässlich des Fußballspiels des F.C. Hansa Rostock gegen Rot Weiß Erfurt am 27.10.2018 die beiden zusammen mit einem Freund dabei beobachten werden, wie sie mehrfach unbefugt die Gleisanlagen auf der Goethebrücke überquerten.

Die Einsatzkräfte verbrachten die Kinder unverzüglich aus dem Gleisbereich. Auf Befragung gaben diese an, dass sie auf der Suche nach einem entlaufenen Hund waren. Der Hund war aber zwischenzeitlich wieder zu Hause angelangt.

Aufgrund der anderweitigen Einsatzmaßnahmen wurden die Kinder nach eingehender Belehrung mit dem Hinweis, dass zeitnah ein Elternbesuch erfolgen wird, entlassen.

Dieses Gespräch fand nunmehr zusammen mit den Eltern statt. Hier wurde den Kindern nochmals deutlich gemacht, dass auch bei besonderen Situationen ein unbefugtes Überqueren der Gleisanlagen lebensgefährlich sein kann. Die Kinder nahmen die mahnenden Worte auf und versprachen dies zukünftig nicht mehr zu tun. Der dritte Junge konnte nicht angetroffen werden.

Zusätzlich wurden mit der Kommunalen Gesamtschule Rostock Termine zur Durchführung von Präventionsunterricht nach den Winterferien vereinbart.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: