Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Rostock mehr verpassen.

13.12.2017 – 10:11

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Gepäck eines stark Alkoholisierten löst Alarm aus

Schwerin/Brahlstorf (ots)

Ein 33-Jähriger wurde am gestrigen Nachmittag gegen 14:00 Uhr am Hauptbahnhof Schwerin den Beamten der Bundespolizei als auffällig gemeldet. Er war zuvor mit dem RE 4311 aus Hamburg kommend ohne Fahrschein in Schwerin angekommen.

Es konnte festgestellt werden, dass der Mann offensichtlich stark alkoholisiert war. Bei einer durchgeführten Atemalkoholkontrolle konnte ein Wert von 4,22 Promille ermittelt werden. Daraufhin wurde der Man in Gewahrsam genommen und in die Notaufnahme eines Schweriner Klinikums verbracht.

Ca. drei Stunden später erhielten die Beamten des Bundespolizeireviers Schwerin durch die Deutsche Bahn AG die Mitteilung, dass sich am Bahnhof in Brahlstorf ein herrenloses Gepäckstück befinden soll. Sofort klingelten bei den Beamten die Alarmglocken.

Wie sich aber später herausstellen sollte, handelte es sich bei dem Gepäck um das des zuvor am Hbf. Schwerin gestrandeten alkoholisierten Fahrgastes. Die Gepäckstücke wurden sichergestellt und ebenfalls zu seinem Besitzer ins Klinikum verbracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock