Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Zwei Fahrzeuge gehen der Gemeinsamen Diensteinheit Rostock ins Netz

Rostock (ots) - Am Morgen des gestrigen Donnerstag gegen 8:00 Uhr wurde durch die Gemeinsame Diensteinheit Rostock ein Fahrzeug auf der BAB 20 kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass sowohl das Fahrzeug als auch der Fahrer zur Fahndung ausgeschrieben war: Der Fahrer musste sein Fahrzeug stehenlassen. Er hatte seine Haftpflichtversicherung nicht bezahlt. Außerdem hatte er die Begleichung eine Geldbuße wegen einer Ordnungswidrigkeit unterlassen. Durch Zahlung der ausstehenden 15 EUR konnte er einer Erzwingungshaftstrafe von zwei Tagen in Haft entgehen.

Am Mittag des gestrigen Donnerstag fiel den Beamten ebenfalls auf der BAB 20 Höhe Autobahnkreuz Rostock ein Kleinbus mit polnischem Kennzeichen auf. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges fiel den Beamten auf, dass die Fahrgestellnummer manipuliert worden war. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird zur weiteren Prüfung kriminaltechnisch untersucht. Die Mieter des Fahrzeuges, ein polnisches Ehepaar mit einem gemeinsamen Freund, die gerade auf der Rückreise ihres Urlaubes waren, mussten ihre Reise mit dem Zug fortsetzen.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die nunmehr zuständige Landespolizei übernommen.

Bemerkung: Die Gemeinsame Diensteinheit Rostock setzt sich aus Beamten der Polizeiinspektionen Güstrow und Rostock sowie der Bundespolizeiinspektion Rostock zusammen. Ihre Tätigkeiten sind auf die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität ausgerichtet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: