Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Fahndung wegen unberechtigten Bezugs von Kindergeld

Rostock-Warnemünde (ots) - Bei der Überprüfung der Passagierlisten der Kreuzfahrtschiffe durch die Bundespolizisten am heutigen Freitag, den 1.09.2017 konnte festgestellt werden, dass eine Passagierin wegen des Verdachts des unberechtigten Kindergeldbezugs zur Aufenthaltsermittlung gesucht wurde.

Durch die Familienkasse Baden Württemberg sollte die Frau durch die aufgreifende Dienststelle zum Verdacht einer strafbaren Handlung gem. § 370 Abgabenordnung vernommen werden. In einer Zahlungsaufforderung vom Juli 2017 wurde ihr vorgeworfen in einem Zeitraum von zwei Jahren unberechtigt Kindergeld in Höhe von über 3.000,- Euro bezogen zu haben.

Nachdem die Bundespolizisten ihr diesen Sachverhalt vorgetragen haben, erklärte sich die Betroffene bereit den geforderten Betrag zu zahlen. Die Familienkasse zeigte sich vorerst mit der Zahlung von 2.700,- Euro einverstanden, die sie bei den Beamten einzahlte. Hinsichtlich des Restbetrages wird sie sich mit der Familienkasse auseinandersetzen müssen. Nach Übergabe einer entsprechenden Quittung konnte die Frau die Dienststelle verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: