Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Identitätskarte international zur Fahndung ausgeschrieben

Seehafen Rostock (ots) - Einem 33-jährigen Kongolesen kamen die Beamten der Bundespolizei gestern Mittag (12.07.2017) gegen 13:30 Uhr im Seehafen Rostock auf die Schliche.

Bei einer Routinekontrolle der Insassen eines international verkehrenden Busses wurden die Polizisten auf den Mann aus der Demokratischen Republik Kongo aufmerksam. Hier legte er eine belgische Aufenthaltskarte als Grenzübertrittsdokument vor. Schnell erkannten die Beamten, dass das Lichtbild nicht den Gesichtskonturen des Mannes entsprach und die Aufenthaltskarte offensichtlich einer anderen Person zuzuordnen ist.

Eine fahndungsmäßige Überprüfung ergab dann auch eine internationale Ausschreibung im Schengener Informationssystem durch Belgien, die aussagte, dass die Aufenthaltskarte im Jahr 2015 durch Diebstahl abhanden gekommen ist.

Nach der Fertigung eines Ermittlungsverfahrens wegen Missbrauchs von Ausweispapieren und eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz stellte der Mann ein Schutzersuchen und wurde der nächstgelegenen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber zugeführt

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: