Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock

06.01.2017 – 13:18

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Erneut Zigarettenautomat am Bahnhof Grevesmühlen angegriffen

BPOL-HRO: Erneut Zigarettenautomat am Bahnhof Grevesmühlen angegriffen
  • Bild-Infos
  • Download

Grevesmühlen (ots)

Diesmal waren es die Beamten des Bundespolizeireviers Wismar, die im Rahmen einer Streifenfahrt in der Nacht des 06.01.2017 gegen 01:00 Uhr feststellen konnten, dass der Zigarettenautomat am Bahnhof Grevesmühlen, nachdem dieser bereits am 03.01.2017 angegriffen wurde, erneut ins Visier von unbekannten Tätern geraten ist.

Bei Betrachtung vor Ort stellten die Beamten fest, dass der Boden des Automaten zerrissen war. Des Weiteren konnten am und im Automaten Brandspuren festgestellt werden, die vermuten lassen, dass mittels einer Sprengstoffexplosion der Automat zerstört wurde. An die Geldkassette sind die Täter nicht gelangt. Im unmittelbaren Umfeld konnten noch einige Zigarettenschachteln aufgefunden und sichergestellt werden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion eingeleitet.

Zuständigkeitshalber wurde der Sachverhalt an die Landespolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung