Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock

02.09.2016 – 08:11

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Chat-Freundschaft führt auf Abwege

Rostock/Mölln (ots)

Nachdem sich drei 12-jährige Mädchen aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in den Sozialen Medien (Chatroom) kennengelernt haben und schon seit längerem in diesem miteinander kommuniziert haben, reichte diesen dies offensichtlich nicht mehr aus und man beschloss kurzerhand sich zu treffen. Ihre Eltern haben sie über ihr Vorhaben nicht informiert. Reichlich erschrocken waren die Eltern, als sie erfuhren, dass ihre Kinder durch die Bundespolizei am Hauptbahnhof Rostock angetroffen wurden.

Einem am 01.09.2016 gegen 12:00 Uhr auf dem Weg zum Dienst befindlichen Bundespolizisten im IC 2181 von Hamburg nach Rostock fielen zwei der Mädchen im Zug auf. Dieser informierte seine Kollegen der Bundespolizei in Rostock, die die beiden Mädchen aus der Nähe von Ratzeburg am Hauptbahnhof Rostock in Empfang nahmen. Ihre gleichaltrige Chat-Freundin aus dem Landkreis Rostock befand sich bereits auf dem Bahnhof und wollte beide abholen. Einen Fahrschein für die Zugfahrt von Schleswig-Holstein nach Rostock hatten die Mädels nicht.

Noch am selben Tag konnten die Kinder wohlbehalten an die Eltern übergeben werden und man begab sich wieder auf die Heimreise nach Schleswig-Holstein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung