Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Einladung gemeinsamer Verkehrssicherheitstag am 30.06.2016 in Boizenburg

Boizenburg (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren,

die Deutsche Bahn und die Bundespolizei arbeiten seit Jahren im Rahmen zahlreicher Präventionsmaßnahmen daran, Unfälle im Gleisbereich zu vermeiden und führen daher regelmäßig Verkehrssicherheitstage an Schwerpunktbahnhöfen/ -übergängen durch.

Hiermit möchten wir Sie als Medienvertreter recht herzlich zum gemeinsamen Verkehrssicherheitstag der Bundespolizeiinspektion Rostock, der Polizeiinspektion Ludwigslust, der Freiwilligen Feuerwehr Boizenburg, der Deutschen Bahn AG, des THW Ludwigslust und des DRK Ludwigslust am Bahnhof Boizenburg am 30.06.2016 ab 08:30 Uhr bis ca. 13:30 Uhr einladen. Zu den vielen Aktionen der teilnehmenden Partner und Institutionen, wird u.a. auch ein original Crash-Fahrzeug präsentiert, welches im Zusammenhang mit einem Bahnverkehrsunfall stand .. Ziel des Verkehrssicherheitstages soll es sein, Schülerinnen und Schüler sowie Bürger der Stadt Boizenburg, aber auch Reisende und Migranten auf die möglichen Gefahren an Bahnanlagen, hier insbesondere an der Schnellfahrstrecke Berlin - Hamburg, hinzuweisen. Neben der Sensibilisierung der Teilnehmenden liegt es im außerordentlichen Interesse der Bundespolizei, die Thematik "Sicherheit im Bahnverkehr" auch an die breite Öffentlichkeit zu transportieren. Von daher stellt sich dieser Verkehrssicherheitstag als eine gute Möglichkeit dar, diesen mit Veröffentlichungen in den Medien auch als Informationsplattform zu den Gefahren an und auf Bahnlagen für die breite Öffentlichkeit zu nutzen.

Von daher würden wir uns freuen, Sie an diesem Tag begrüßen zu dürfen. Für Rückfragen steht Ihnen jederzeit unsere unten angeführte Mitarbeiterin Frau Monika Hirschke zur Verfügung. Über eine kurze Rückmeldung für unsere weitere Planung wäre ich dankbar.

Monika Hirschke Koordinatorin Polizeiliche Kriminalprävention Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock

Tel.: +49 (0)381 2083 - 130 FAX: +49 (0)381 200 20 55 E-Mail: monika.hirschke@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: