Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock

06.07.2015 – 09:26

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Syrische Familie mit gefälschten Visum unterwegs

Rostock Seehafen (ots)

Am gestrigen Sonntag gegen 10:45 Uhr, wurde eine vierköpfige syrische Familie (1 x männlich, 32 Jahre, 1 x weiblich 27 Jahre und zwei Kinder im Alter von 5 und 9 Jahren) in einem internationalen Fernbus bei der Ausreise nach Dänemark festgestellt.

Bei der Kontrolle legte die Familie gültige syrische Reisepässe vor. In diesen Pässen waren scheinbar gültige Schengen-Visa angebracht. Schnell konnten die Beamten feststellen, dass die Visa offensichtlich gefälscht waren. Eine genauere Prüfung ergab, dass die Visaetiketten zu einer Formularreihe gehören, die international als Fälschungen ausgeschrieben waren. Für die gefälschten Visa und die Schleusung von Syrien nach Deutschland soll der Familienvater insgesamt über 10.000 Euro bezahlt haben. Nach Beendigung der Ermittlungen stellte die Familie ein Schutzersuchen und wurden an die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Horst/Nostorf weitergeleitet.

Nur wenige Stunden später, kontrollierten die Beamten der Bundespolizei ein österreichisches Taxi (Ford Galaxy), in dem sich neben dem 39-jährigen türkischen Taxifahrer weitere acht Personen, davon 3 Kinder, befanden.

Bei den Mitinsassen des Taxis handelte es sich um irakische Staatsangehörige ohne Reisedokumente, die mit einem Fährschiff nach Schweden gelangen wollten.

Der Taxifahrer soll die irakischen Staatsangehörigen bereits in Wien/Österreich aufgenommen haben und sollte diese gegen Bezahlung nach Skandinavien verbringen. Der Taxifahrer wurde festgenommen. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen dauern an. Die irakischen Staatsangehörigen stellten gegenüber den Beamten ein Schutzersuchen und wurden ebenfalls an die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Horst/Nostorf weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell