Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Jugendliche nach Snackautomatenangriff gestellt

Rostock-Warnemünde (ots) - Am Montag, gegen 20:30 Uhr erhielt die Bundespolizeiinspektion Rostock die Information, dass am Bahnhof Warnemünde ein Snackautomat angegriffen und vermutlich aufgebrochen wurde. Bei den Tätern soll es sich um zwei männliche Jugendliche gehandelt haben, welche sich nicht mehr am Tatort befanden. Der sofort eingesetzten Streife der Bundespolizei lag eine sehr präzise Täterbeschreibung vor. Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung konnten am Kirchplatz in Warnemünde zwei 14-Jährige gestellt werden, auf die die Täterbeschreibungen passten. Die beiden Aufgegriffenen waren der Polizei nicht unbekannt. Eine Auswertung der Videoaufzeichnungen ergab, dass einer der Jugendlichen sich am Snackautomaten zu schaffen gemacht hatte, während sein Kumpane Schmiere stand. Bei der Tatortbesichtigung wurde festgestellt, dass eine der zwei im Snackautomaten befindlichen Geldkassetten fehlte. Diese wurde später in Tatortnähe aufgefunden. In einem Rucksack der beiden Jugendlichen wurde Hartgeld in Höhe von 146,50 Euro aufgefunden. Nach Beendigung der Sachverhaltsaufnahme wurden die Jugendlichen an ihre Fürsorgeberechtigten übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: