Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Mehrere polizeiliche Feststellungen im Bereich des Seehafens Rostock

Rostock: (ots) - Am Wochenende wurden gleich drei Personen durch Bundespolizei im Bereich des Seehafens Rostock festgenommen.

Am Freitagabend (28.03.) gegen 18:00 Uhr wurde ein dänischer Staatsbürger festgestellt, gegen dem ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag. Der Mann hatte eine Geldstrafe von 700.-Euro wegen Urkundenfälschung bisher nicht bezahlt. Nun sollte er entweder den ausstehenden Geldbetrag entrichten oder für 30 Tage in Haft gehen. Da der Mann die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er für 30 Tage in die JVA Waldeck eingeliefert.

Am Samstagmorgen wurde ein gebürtiger Vietnamese im Rahmen einer bundespolizeilichen Kontrolle angetroffen, der gerade aus Richtung Dänemark nach Deutschland reiste. Er konnte den Beamten zwar einen gültigen Reisepass vorlegen, aber sein Aufenthaltstitel für das "Schengener Vertragsgebiet" war abgelaufen. Durch tschechische Behörden wurde mitgeteilt, dass der Mann keine Einreise und Aufenthalt in einem der Schengener Vertragsstaaten hat. Nach der richterlichen Vorführung wurde der Mann in eine Abschiebegewahrsamseinrichtung untergebracht.

Und am Sonntagabend (30.03.) gegen 21:00 Uhr wurde eine Frau aus Bulgarien angetroffen. Bei der Überprüfung der Personalien kam heraus, dass die Frau mit einem Untersuchungshaftbefehl wegen Verdacht des Raubes in Deutschland gesucht wurde. Heute Morgen (31.03) erfolgte die richterliche Vorführung. Der Untersuchungshaftbefehl wurde bestätigt und die Frau in die JVA Bützow eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecherin
Erika Krause-Schöne
Telefon: 0381/20 83 103 o. Mobil: 0170/767 1329
Fax: 0381/20 02 055
E-Mail: erika.krause-schoene@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: