Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

FW-MG: Person stürzt in Container

Mönchengladbach-Neuwerk, 22.03.2019, 13:12 Uhr, Senefelderstraße (ots) - Die Feuerwehr wurde am Mittag zu ...

FW-BO: Unwetter über Bochum verlief verhältnismäßig ruhig

Bochum (ots) - Bereits am Morgen gab es vereinzelt Einsätze, die auf den zunehmenden Wind zurückzuführen ...

07.09.2016 – 16:34

Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Flensburg/Ellund/Handewitt - Zurückweisungen durch dänische Polizei: Syrer in Haft, Jemenit Asylverfahren in 4 Ländern

FL/Ellund/Handewitt (ots)

Gestern Morgen wurde ein Mann in Ellund aufgrund fehlender Ausweisdokumente durch die dänische Polizei zurückgewiesen und an die Bundespolizei übergeben. Seine Identität wurde festgestellt und der 24-jährige Jordanier wurde an die zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet.

Ein 18-jähriger Jemenit wurde ebenfalls nach Zurückweisung an der Grenze durch die Bundespolizei übernommen. Es stellte sich heraus, dass der Mann bereits in vier Staaten (Schweden, Norwegen, Finnland und Frankreich) ein Asylbegehren vorgebracht hatte. Nach Anzeigenerstattung wurde eine Vorführung beim Haftrichter abgelehnt. Der Jemenit wurde an die Erstaufnahmeeinrichtung weitergeleitet.

Ein junger Mann wurde im Zug aus Dänemark festgestellt. Die Überprüfung im Fahndungssystem ergab eine Ausschreibung zur Festnahme. Die Staatsanwaltschaft suchte ihn mit Haftbefehl wegen Einschleusens von Ausländern. Da er die festgelegte Geldstrafe in Höhe 2300,- Euro nicht begleichen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Flensburg eingeliefert.

Ein 47-jähriger Rumäne entging einem Gefängnisaufenthalt. Eine Streife der Bundepolizei hatte ihn am Scandinavienpark kontrolliert. Er war mit einem dänischen Fahrzeug unterwegs. Die Überprüfung ergab, dass er ein gesuchter Dieb war. Er konnte jedoch die Geldstrafe begleichen und kam nicht in Haft.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung