Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

17.10.2014 – 12:28

Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: In einer Woche sechs Schleusungen vereitelt - mehr als 60 Flüchtlinge festgestellt

BAB 7/Flensburg (ots)

Innerhalb einer Woche (vom 10. bis 17.10.) hat die Bundespolizei erneut fünf Schleusungen auf der Autobahn in Richtung Skandinavien vereitelt. Freitagvormittag wurde in einem britischen Fahrzeug ein rumänischer Schleuser mit sieben Männern, Frauen und Jugendlichen im Alter von 13 bis 53 Jahren festgestellt.

Am nächsten Tag wurde in einem norwegischen Fahrzeug neun Personen festgestellt, die sich lediglich mit Reisepässen aber ohne Visum legitimierten. Auch hier wurde der Fahrer als Schleuser beanzeigt.

Eine dritte Schleusung wurde am Sonntag vereitelt. In einem Mercedes Kleinbus wurde wiederum ein rumänischer Fahrer mit sechs Frauen, Männern und Kindern im Alter von 7 bis 58 Jahren angetroffen.

Montagmittag wurde ein Fahrzeug mit sieben Insassen auf dem Parkplatz Altholzkrug kontrolliert. Dabei wurde ein 39-jähriger Rumäne als Fahrer festgestellt, der sechs syrische Männer im Alter von 14 bis 38 Jahren nach Dänemark schleusen wollte.

Gestern Morgen wurden zwei Niederländer an der Anschlussstelle Harrislee kontrolliert. im Fahrzeug saßen fünf Syrer, die über keinerlei Ausweisdokumente verfügten. Auch hier lag der Schleusungsverdacht vor.

Und letztendlich wurde heute Morgen gegen 03.03.15 Uhr an der Anschlussstelle Tarp ein italienisches Fahrzeug kontrolliert: Im Fahrzeug ein 31-jähriger Albaner als mutmaßlicher Schleuser, seine Mitfahrer waren ausweislos. Es handelt sich bei den Männern um Syrer im Alter von 18 bis 46 Jahren.

Die mutmaßlichen Schleuser erwarten jetzt Strafverfahren wegen Einschleusen von Ausländern. Die Flüchtlinge wurden an die Ausländerbehörde bzw. das Jugendamt weitergeleitet.

Auch wurden am Flensburger Bahnhof in dem besagten Zeitraum insgesamt 24 Flüchtlinge aus Syrien, Sudan und Eritrea festgestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung