Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Geldbörse angeblich gestohlen - Bei Durchsuchung gefunden und Haftbefehl vollstreckt

Neumünster (ots) - Heute Vormittag gegen 10.45 Uhr kam ein junger Mann auf die Bundespolizeidienststelle im Bahnhof Neumünster. Er wollte den Diebstahl seiner Geldbörse anzeigen. Da er sich nicht ausweisen konnte, wurde er durchsucht. Dabei fanden die Bundespolizisten seinen Ausweis, die kurz zuvor als gestohlen angegebene Geldbörse und eine geringe Menge Rauschgift.

Bei der sich anschließenden fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich dann noch heraus dass der 33-Jährige mit Haftbefehl gesucht würde. Die Staatsanwaltschaft Kiel suchte den Mann wegen Gefährlicher Körperverletzung, Unterschlagung und Sachbeschädigung.

Da er die im Haftbefehl festgelegte Geldstrafe in Höhe von 1050,- Euro nicht begleichen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Strafanzeigen wegen Vortäuschen einer Straftat und Besitz von Rauschgift wurden zusätzlich gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: