Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Bundespolizei stellt "falschen" Ägypter fest

Flensburg (ots) - Gestern Morgen kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der B 5 bei Sande (Kreis Nordfriesland) einen VW Bus aus Pinneberg. Der Fahrer, ein 30 jähriger in Deutschland lebender Ägypter, konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Bei den Papieren des Beifahrers wurden die Beamten jedoch stutzig: das Lichtbild im vorgelegten ägyptischen Pass zeigte eine andere Person. Die weitere Überprüfung des Passes brachte noch mehr zum Vorschein: das eingeklebte griechische Visum erwies sich als gestohlenes Blankodokument! Nachdem die Fingerabdrücke überprüft waren, stellte sich heraus, dass der "Ägypter" in Wirklichkeit ein 23 jähriger israelischer Staatsbürger ist, der in Deutschland lebt. Auf Befragen gab er an, auf der Fahrt nach Dänemark zu sein, um Hochzeitsvorbereitungen in Tondern zu treffen. Die Papiere des "falschen" Ägypters wurden beschlagnahmt und der Heiratswillige, nach Aufnahme einer Strafanzeige, an seine zuständige Ausländerbehörde verwiesen. Warum er bei dieser Reise den ägyptischen Pass benutzte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Bundespolizei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Bernd Schindler
Telefon: +49 (0) 461 3132-105
mobil 0160 8946178
E-Mail: bernd.schindler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: