Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: NMS -Kinder im Gleis sorgen für Einsatz der Bundespolizei

Neumünster (ots) - Gestern Abend gegen 18.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Neumünster - Hamburg gerufen. Es wurden Kinder im Gleis gemeldet.

Die eingesetzte Streife konnte auch vier Kinder im Bereich NMS Padenstedt antreffen, die die Gleise dort überschritten hatten. Die durchfahrenden Züge hatten bereits einen Langsamfahrbefehl erhalten.

Die drei Kinder im Alter von 11 Jahren und ein Jugendlicher (14) wurden über ihr lebensgefährliches Fehlverhalten hingewiesen. Nach der eingehenden Belehrung wurden alle Jungen nach Hause gefahren und an die Eltern übergeben. Auch hier wurde ein belehrendes Gespräch geführt.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nachdrücklich auf die Gefahren im Bahnbereich hin. Das Betreten der Bahngleise ist lebensgefährlich. Die modernen Züge sind schneller und leiser geworden, man hört die Züge erst sehr spät. Die Züge haben bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h einen Bremsweg von ca. 1 km. Beim Aufenthalt im Gleisbereich bringen die Personen nicht nur sich selbst in Lebensgefahr, sondern durch die eingeleitete Schnellbremsung können auch Reisende im Zug erheblich verletzt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: