Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

22.04.2019 – 12:42

Polizei Dortmund

POL-DO: Festnahme- und Ermittlungserfolg für die Ordnungspartner von Stadt und Polizei - Fahrradhehler aufgeflogen

POL-DO: Festnahme- und Ermittlungserfolg für die Ordnungspartner von Stadt und Polizei - Fahrradhehler aufgeflogen
  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0444

Den Ordnungspartnern von Stadt und Polizei gelang am 18.04.2019 in der nördlichen Innenstadt Dortmunds die Festnahme eines Fahrraddiebes und weil die Gesamtumstände es zuließen, flog auch noch der Hehler mit auf. Am Ende des Tages stellten Stadt und Polizei 22 Fahrräder und diverse Laufräder im Gesamtwert von rund 20.000 Euro sicher

Man sieht sich halt immer zweimal im Leben! Zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes der Stadt Dortmund sowie einer Streifenwagenbesatzung der Polizei fiel am Donnerstag ein 32-jähriger Mann aus Dortmund auf, der in der Lortzingstraße ein recht hochwertiges Fahrrad schob. Normalerweise kein so ungewöhnlicher Vorgang, in diesem Fall aber hoch-verdächtig!

Denn: Erst ein Tag zuvor hatten die Ordnungspartner den 32-Jährigen mit einem hochwertigen Fahrrad angetroffen. Da er die Herkunft des Rades nicht plausibel erklären konnte und grundsätzlich Fahrrad und Person irgendwie nicht zusammen passten, wurde das Fahrrad sichergestellt, die Ermittlungen zu dessen Herkunft dauerten zunächst an.

Beim zweiten Aufeinandertreffen konnten die Mitarbeiter von Stadt und Polizei aber noch beobachten, wie das Fahrrad schließlich auf der Lortzingstraße für einen geringen Geldbetrag den Besitzer wechselte. Ganze 40 Euro bezahlte ein 46 Jahre alter Mann aus Dortmund für das gute Stück. Nun war es Zeit für die nächste Kontrolle und beide Männer zeigten sich sofort geständig.

Der 32-Jährige räumte ein, das Fahrrad am Vortag sowie das gerade eben verkaufte Fahrrad in Münster gestohlen zu haben. Grundsätzlich würde er "seine" Fahrräder in der Fahrradstadt Münster stehlen, dann (vermutlich schwarz) mit dem Zug nach Dortmund fahren, um die Beutestücke in der Dortmunder Nordstadt zu Geld zu machen.

Auch der 46-Jährige räumte den Ankauf dieses einen Fahrrades ein, mehr aber auch nicht. Nun beschlich die Ordnungspartner der Verdacht, die Begegnung der beiden Männer könnte kein Zufall gewesen sein. Diesen Verdacht bestärkte zusätzlich die Personenüberprüfung des Dortmunders. Gegen Ihn lag ein Strafbefehl wegen Fahrradhehlerei vor. Also entschlossen sich die Beamten zu einer Wohnungsdurchsuchung, die der 46-Jährige noch siegesgewiss unterstützte, wusste er doch, dass dort keine weiteren Räder zu finden waren.

Aber zu (fast) jeder Mietwohnung gehört ja schließlich auch ein Keller. Auch wenn der Dortmunder vehement bestritt, einen Keller zu haben, passten doch mehrere Schlüssel an seinem Schlüsselbund zu zwei Kellerräumen, in denen sich das Erwartete befand:

22 zum Teil hochwertige Fahrräder und 37 Laufräder, zu deren Herkunft sich der 46-Jährige dann doch nicht mehr einlassen wollte.

Das Ergebnis dieses Einsatzes?

Eine Strafanzeige wegen mehrfachen Fahrraddiebstahls. Eine Strafanzeige wegen Hehlerei. Nach den ersten Ermittlungen bereits fünf geklärte Fahrraddiebstähle, denen einige der sichergestellten Räder zugeordnet werden konnten. Und: Mehrere Anwohner aus dem Mehrfamilienhaus des Hehlers, die die Ordnungspartner von Stadt und Polizei beim Abtransport der Beutestücke begeistert unterstützten.

Die Ermittlungen zu den Fahrrädern dauern natürlich noch an.

Dieser Pressemeldung ist ein Foto aus einem Keller des Tatverdächtigen als Datei angehängt.

Hinweis für Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Dienstag wieder zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell