Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDKL: A6/Kaiserslautern, Eigenwillig beleuchteter Sattelzug

Kaiserslautern (ots) - Beamte der Autobahnpolizei Kaiserslautern kontrollierten am Montagmorgen auf der A6 ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Foto nach einem mutmaßlichen Einbrecher

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0083 Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei ...

17.12.2018 – 11:39

Polizei Dortmund

POL-DO: Mehrere Verletzte nach Einsatz von Pyrotechnik in der Thier Galerie in Dortmund - Polizei ermittelt gegen einen "Youtube-Influencer"

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1648

Wie bereits mit Pressemeldung lfd. Nr. 1644 berichtet, sorgte am Samstag, 15.12.2018, der Einsatz von mindestens einem Feuerwerkskörper im Untergeschoss der Thier Galerie für das fluchtartige Verlassen hunderter Besucher. Die Polizei ermittelt insgesamt gegen fünf Tatverdächtige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach heutigem Stand geht die Polizei von mindestens 30 Verletzten aus. Glücklicherweise sind weiterhin "nur" leichte Verletzungen zu beklagen. Viele Personen erlitten einen Schock oder stürzten beim Verlassen des Gebäudes, schwer verletzte sich nach bisherigem Kenntnisstand jedoch niemand.

Vier junge Männer (2x 14 Jahre alt und 2x 15 Jahre alt) konnten kurz nach der Tat festgenommen werden. Die polizeilichen Ermittlungen richten sich mittlerweile aber auch gegen einen 17 Jahre alten Wolfsburger. Der 17-Jährige betreibt auf der Internetseite "Youtube" einen eigenen Kanal und veröffentlicht dort sog. "Prank" (englisch=Streich)-Videos.

Offensichtlich sollte es sich auch bei dem Vorfall in der Thier Galerie um einen solchen Streich handeln, der jedoch gründlich daneben ging: Mit einer kleineren Bargeldsumme, so der jetzige Ermittlungsstand, soll der 17-Jährige die vier Dortmunder Jugendlichen zum Zünden des oder der Böller angestiftet haben. Das Ganze wurde dann mitgefilmt und sollte später auf dem Youtube-Kanal des Wolfsburgers veröffentlicht werden.

Dümmer und fehlgeleiteter kann ein Streich wohl kaum sein: Fünf Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, ggf. zivilrechtliche Ansprüche der Betroffenen und mindestens 30 Verletzte. Man kann nur hoffen, dass die Beteiligten daraus lernen...

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/medien/amanda-nottenkemper

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund