Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

02.11.2018 – 13:46

Polizei Dortmund

POL-DO: Geldbörse geraubt - Fahrrad eingebüßt - Zeugen gesucht

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1474

Ein 42-jähriger Dortmunder wurde in der Nacht zu Freitag (2. November) um 0:35 Uhr Opfer eines Raubes.

Ein unbekannter Fahrradfahrer fragte den Dortmunder auf dem Gehweg unterhalb der Bahnbrücke an der Burgholzstraße / Dammstraße nach einer Zigarette. Der Dortmunder bejahte die Frage und drehte dem Mann freundlicherweise ein Exemplar. Doch die Frage stellte sich als Vorwand heraus: Völlig unerwartet schlug der Fremde mehrfach in das Gesicht seines Opfers. Den darauf folgenden Schockmoment nutzte er aus und raubte die Geldbörse des 42-Jährigen. Dann flüchtete er auf seinem Fahrrad in Richtung Süden.

Drei Zeugen (25, 28 und 30 Jahre aus Dortmund) beobachteten den Überfall und kümmerten sich um das Opfer. Der 28-Jährige und der 30-Jährige folgten dem Radler mit dem Auto. Als dieser seine Verfolger bemerkte, sprang er in der Carl-Holtschneider-Straße vom Rad und rannte davon.

Die beiden Verfolger verloren ihn sodann aus den Augen, stellten aber geistesgegenwärtig das Fahrrad des Unbekannten sicher und übergaben es anschließend der Polizei.

Zeugen, die den Tatverdächtigen näher beschreiben können, melden sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231 - 132 7441. Sollte der Geflüchtete selbst sein Fahrrad gegen die erlangte Geldbörse eintauschen wollen, steht ihm dies natürlich unter Nennung seiner Personaldaten frei. Hierzu kann er sich bei jeder beliebigen Polizeidienststelle melden!

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1022
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung