Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

25.07.2018 – 13:36

Polizei Dortmund

POL-DO: Erneutes Autorennen auf dem Wallring - Führerschein sichergestellt

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1056

Eine mutmaßliche Wallraserin musste in der Nacht von gestern zu heute (25. Juli) ihren Führerschein abgeben, nachdem sie sich offenbar auf dem Ostwall ein illegales Autorrennen lieferte.

Gegen 0.30 Uhr fiel einer Zivilstreife die junge Fahrerin eines weißen BMW auf. Diese stand mit ihrem Auto an der Kreuzung Schwanenwall/Brüderweg an einer roten Ampel. Als diese auf Grünlicht umsprang, beschleunigte die junge Frau den BMW enorm und setzte sich dadurch deutlich von anderen Fahrzeugen ab. Die Beamten schalteten die Dashcam ihres Zivilfahrzeuges ein und filmten die Szenerie. Im weiteren Verlauf konnte beobachtet werden, wie die junge Fahrerin an jeder Ampel extrem beschleunigte und teilweise mit rund 110 km/h den Wall umrundete. Dabei überholte sie auch andere Verkehrsteilnehmer ohne zu blinken. An roten Ampeln konnte zudem beobachtet werden, wie sie sich mit anderen Autofahrern unterhielt und diese augenscheinlich zum "Mitmachen" bewegen wollte. Im Bereich Burgwall/Burgtor wurde die 24-Jährige aus Lünen angehalten und kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der BMW ein Leihwagen ist. Die 24-Jährige bestritt es, ein Autorennen gefahren zu sein, sondern nur "etwas zu schnell" unterwegs gewesen zu sein.

Die Beamten stellten den Führerschein der Tatverdächtigen sicher und untersagten ihr bis auf weiteres das Führen von Kraftfahrzeugen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Telefon: 0231-132 1020-1029
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung