Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

POL-DN: Einbrüche in Linnich und Jülich

Linnich / Jülich (ots) - Gestern Abend wurden zwei Einbrüche in Linnich und einer in Jülich gemeldet. ...

05.03.2018 – 14:14

Polizei Dortmund

POL-DO: Zeugen melden Schlangenlinien fahrendes Auto - Verfolgungsfahrt auf der A 43

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0355

Aufmerksame Zeugen haben der Polizei am frühen Samstagmorgen (3. März) ein Auto gemeldet, das sich in Schlangenlinien über die Autobahn bewegte und mehrmals fast mit Schutzplanken kollidierte. Die Zeugen blieben hinter dem Fahrzeug, um der Polizei durchgängig dessen Standort mitzuteilen.

Bemerkt wurde das Auto bereits auf der A 52. Auf der A 43 in Richtung Wuppertal entdeckte ein Streifenwagen der Autobahnpolizei den VW aufgrund der Zeugeninformationen schließlich. An der Anschlussstelle Witten-Herbede verließ dieses jedoch die Autobahn - nur um in Richtung Münster wieder aufzufahren. Auch den Beamten fiel die merkwürdige Fahrweise des VW auf. Der Fahrer fuhr nicht nur Schlangenlinien, die ihn teilweise bis auf den Seitenstreifen führten, sondern die Geschwindigkeit wechselte auch regelmäßig.

Ein erster Versuch, das Auto an der Anschlussstelle Bochum-Querenburg anzuhalten, scheiterte. Erst nach einer Kollision mit der rechtsseitigen Leitschutzplanke und kurzer anschließender Weiterfahrt fuhr der VW kurz vor der Anschlussstelle Herne-Eickel auf den Seitenstreifen und hielt an.

Zu seiner Fahrweise und der Kollision mit der Leitplanke machte der 43-jährige Insasse aus Essen den Beamten gegenüber keine Angaben. Jedoch ergaben sich Hinweise darauf, dass der Mann unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln oder Medikamenten stehen könnte. Ein Drogenvortest auf einer nahegelegenen Wache verlief positiv, weshalb eine Blutprobe angeordnet wurde. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.

Ein Rettungswagen fuhr den 43-Jährigen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung