Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

25.02.2018 – 11:47

Polizei Dortmund

POL-DO: Junger Mann nach Alleinunfall lebensgefährlich verletzt

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0321

Ein junger Mann aus Castrop-Rauxel verletzte sich gestern Abend (24. Februar) bei einem Alleinunfall auf der B 236 in Fahrtrichtung Schwerte lebensgefährlich.

Die Unfallursache ist noch unklar. Die Spuren an der Unfallstelle auf der B 236 zwischen den Anschlussstellen Derne und Scharnhorst deuten darauf hin, dass der 33-Jährige mit seinem Ford Focus nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschließend schleuderte er mit dem Auto nach links, gegen die Mittelschutzplanken und von dort wieder nach rechts gegen die dortigen Schutzplanken. Entgegen der Fahrtrichtung kam der Wagen dann zum Stillstand.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Auto eingeklemmt.

Mehrere Ersthelfer reagierten sofort und umsichtig: Der Fahrer eines Baustellenfahrzeuges sicherte die Unfallstelle ab und schaltete gelbes Blinklicht ein. Andere kümmerten sich um den Verletzten und alarmierten die Rettungskräfte. Diese befreiten den Mann aus dem Auto und brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Catrop-Rauxeler derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Das Auto wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Ermittlungen auch gegen den Halter des Autos wurden aufgenommen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Unfallstelle gänzlich blockiert. Es bildete sich geringer Rückstau. Trümmerteile wurden auch auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 5000,- Euro.

Aufgrund dieses Unfalls bremste der nachfolgende Verkehr auf allen Fahrstreifen. Auf dem linken Fahrstreifen ereignete sich ein weiterer Unfall, bei dem sich drei Menschen leicht verletzten.

Hier stellt sich der Unfallhergang so dar, dass der nachfolgende Verkehr wegen des ersten Unfalls und der auf der Fahrbahn befindlichen Trümmerteile bis zum Stillstand abbremsen musste. Eine 20-jährige Frau aus Holzwickede auf dem linken Fahrstreifen erkannte dies und bremste, um nach eigenen Angaben ihrem Vordermann nicht aufzufahren. Ein nachfolgender 31-jähriger Mann aus Ennigerloh bemerkte die Situation nicht rechtzeitig und prallte mit seinem Peugeot auf das Heck des Daimlers. Neben den beiden Fahrern verletzte sich im Peugeot auch ein 31-jähriger Mitfahrer aus Ennigerloh leicht.

Den Schaden schätzt die Polizei auf ca. 12.000 Euro.

Hinweis an alle Medienvertreter: Rückfragen zum Sachverhalt können Sie zu den üblichen Bürozeiten der Pressestelle, Montag - Freitag in der Zeit von 7 bis 21 Uhr, an diese richten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1022
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund