Polizei Dortmund

POL-DO: Falschfahrt, Unfall und Alkoholgeruch: 55-Jähriger beschäftigt Polizei Dortmund und Bochum

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1143

Ein 55-jähriger Mann aus Bochum hat mit seiner Irrfahrt in der Nacht zu Freitag (20. Oktober) die Polizei Dortmund und Bochum beschäftigt. Der Mann war zunächst auf der Autobahn unterwegs, wo er eine Falschfahrt und einen Verkehrsunfall hinlegte, und anschließend auf Wittener Stadtgebiet - wo ihn die Beamten schließlich selig schlafend in seinem Auto antrafen.

Aufmerksam geworden war die Polizei auf den Mann durch den Anruf eines aufmerksamen Zeugen. Dieser hatte das Auto im Autobahnkreuz Bochum/Witten beobachtet, wo es offenbar entgegen der Fahrtrichtung unterwegs war. Weil das Fahrzeug des Zeugen ihm entgegen kam, wendete der Mann dann doch sein Auto und fuhr anschließend in Richtung Wuppertal auf die A 43 auf. Jedoch nicht bevor er im Autobahnkreuz noch mehrmals mit einer Leitplanke zusammengestoßen war. Vom Weiterfahren hielt ihn das nicht ab. Mit eingeschaltetem Warnblinklicht setzte der Fahrer den Zeugenangaben zufolge seine Fahrt bis zur Anschlussstelle Witten-Heven fort, wo er die Autobahn verließ. Zu diesem Zeitpunkt hatten sowohl die Autobahnpolizei als auch die Polizei Bochum dank der präzisen Angaben des Zeugen bereits die Fährte aufgenommen.

In Witten trafen die eingesetzten Beamten im Bereich der Straße Luhnsmühle sodann auch auf den gesuchten Pkw. In diesem hatte es sich sein Fahrer offenbar mittlerweile nach all dem Stress gemütlich gemacht. Denn er schlief. Das unsanfte Wecken der Polizeibeamten schien der 55-Jährige anschließend gar nicht nett zu finden. Er reagierte wenig kooperativ - und mit Gelächter bis hin zu wenig verständlichen Worten. Was die Beamten nicht wunderte - kam ihnen aus dem Fahrzeug doch ein Schwall starken Alkoholgeruchs entgegen.

Einen Atemalkoholtest lehnte der Bochumer, der sich bei seiner Irrfahrt auch noch leicht verletzt hatte, ab. Somit musste er gemeinsam mit den Bochumer Kollegen den Weg zur nächstgelegenen Wache antreten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gleichzeitig durften die Beamten außerdem feststellen, dass für den Mann eine Fahrerlaubnissperre besteht - und er somit ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war.

Aufgrund seiner Verletzung endete die Nacht für den 55-Jährigen im Krankenhaus. Die Ermittlungen gegen ihn dauern nun an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: