Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

31.08.2017 – 13:26

Polizei Dortmund

POL-DO: Polizei sucht Zeugen nach bewaffnetem Raub auf Tankstelle

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0941

Nach einem bewaffneten Raub auf eine Tankstelle an der Münsterstraße in Lünen am frühen Mittwochmorgen (30. August) sucht die Polizei Zeugen.

Den ersten Zeugenaussagen zufolge betrat ein unbekannter Mann gegen 5.45 Uhr die Tankstelle nahe der Einmündung zur Lindenstraße. Sofort rief er demnach "Überfall" und trat an den Verkaufstresen heran. Eine dort tätige Mitarbeiterin bedrohte er mit einer schwarzen Schusswaffe und legte ihr einen Jutebeutel hin. Diesen befüllte die Frau mit Bargeld in niedriger dreistelliger Höhe.

Anschließend flüchtete der Täter aus den Räumlichkeiten und lief über die Münsterstraße in Richtung Werne davon.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 170 bis 180 cm groß und schlank. Sein Alter wird auf 30 bis 35 Jahre geschätzt. Er hatte sein Gesicht durch ein beiges Tuch mit einem (vermutlich Blumen-) Muster in Rot, Gelb und Orange verdeckt. Zudem hatte er die Kapuze seiner grauen Kapuzenjacke über den Kopf gezogen. Er trug außerdem eine Jeans und helle Turnschuhe.

Im Zusammenhang mit der Tat sucht die Polizei vor allem auch nach einem Pärchen, das zur Tatzeit in der Nähe der Tankstelle unterwegs gewesen sein soll und möglicherweise weitere Angaben zu dem flüchtenden Täter machen könnte. Es soll sich um eine Frau mit langen blonden Haaren mit einem Mann und einem Kind gehandelt haben. Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst in Dortmund unter Tel. 0231/132-7441.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung