Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

15.11.2016 – 15:32

Polizei Dortmund

POL-DO: Polizei sucht Zeugen nach körperlichem Übergriff, bei dem ein fremdenfeindlicher Hintergrund derzeit nicht ausgeschlossen werden kann

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1451

Die Dortmunder Polizei sucht Zeugen: Ein 26-jähriger Dortmunder wurde gestern Abend (14.11.) Opfer von zumindest einem, bislang unbekannten Tatverdächtigen.

Den Angaben des Dortmunders zufolge, ging er gegen 23.20 Uhr auf dem nördlichen Gehweg des Westfalendamms in Richtung der Stadtbahnhaltestelle Voßkuhle, als er plötzlich von einem unbekannten Mann angerempelt wurde. Dieser beschimpfte den 26-jährigen, gebürtigen Iraker, mit vermutlich fremdenfeindlichen Parolen und schlug ihm unvermittelt mehrfach ins Gesicht. Anschließend habe er einen metallisch aussehenden Gegenstand aus seiner Gesäßtasche gezogen, worauf das Opfer floh.

Eine weitere Person soll aus einiger Entfernung dabei durch Zurufe den Täter angestachelt haben. Eine direkte Tatbeteiligung dieser weiteren Person wird derzeit ebenfalls ermittelt.

Der durch die Schläge im Gesicht Verletzte wurde bei seiner Flucht durch den Täter nicht weiter verfolgt.

Der unbekannte Täter lief über die Voßkuhle oder Semerteichstraße davon. Dieser wurden beschrieben als:

1.	Tatverdächtiger mit Messer: ca. 25-28 Jahre alt, ca. 170 cm groß, 
kräftige Statur, dunkelblonde / kurz geschorene Haare, schwarzer 
Kapuzenpullover, schwarze Hose, Stiefel, Deutscher
2.	etwaiger Mittatverdächtiger/Zeuge: Deutscher, eine nähere 
Beschreibung war nicht möglich. 

Der Dortmunder wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, wurde seitens des Staatsschutzes der Dortmunder Polizei noch in der Nacht eine Ermittlungskommission eingerichtet.

Die Dortmunder Polizei sucht nun dringend Zeugen:

Wer kann Hinweise auf die beiden Tatverdächtigen geben? Wenn Sie etwas gesehen haben, die Personen, eine auffällige Situation oder irgendetwas, was Ihnen auffällig vorgekommen ist, dann melden Sie sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231 - 132 7441.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1022
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell