Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

18.07.2016 – 12:40

Polizei Dortmund

POL-DO: Dortmund, Schleswiger Straße
Alsenstraße Verkehrsunfall - Drei Leichtverletzte - Unfallaufnahme auf Grund von Schaulustigen nur mit zusätzlichen Unterstützungskräften möglich

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.:0945

Hoher Sachschaden und drei Leichtverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls von Freitagabend (15. Juli 2016, 20.24 Uhr ) in Dortmund im Bereich Schleswiger Straße / Alsenstraße.

Den ersten Ermittlungen zur Folge, wollte der Fahrer eines Audis, ein 34-Jähriger aus Dortmund, von der Alsenstraße in die Schleswiger Straße abbiegen. Gleichzeitig fuhr der Fahrer eines Mercedes Vito, ein 20-Jähriger aus Dortmund, die Schleswiger Straße hinunter. Im Einmündungsbereich kam es dann zum Zusammenprall beider Fahrzeuge. Hierbei wurde der Vito durch die Wucht des Aufpralls gegen ein weiteres geparktes Fahrzeug geschleudert.

Der Fahrer des Audis, der 20-Jährige, sowie dessen Beifahrer mussten mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 29.000 Euro.

Auch im Rahmen dieser Unfallaufnahme "verfolgten" mehrere hundert Schaulustige das Geschehen. Auch in diesem Fall konnten die unfallaufnehmenden Beamten, sowie die Rettungskräfte, nur mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte (unter anderem zwei Diensthundeführern) einigermaßen ungestört ihrer Arbeit nachgehen.

Der Fahrer des Audis wurde dabei am Unfallort aus der Meng heraus von Zeugen und Familienangehörigen massiv beleidigt und bedroht.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kim Freigang
Telefon: 0231-132-1023
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung