Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Dortmund mehr verpassen.

Polizei Dortmund

POL-DO: Rechtsextreme greifen Polizisten in Dortmund-Dorstfeld an

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0756

Am gestrigen Abend (04.06.2016) gegen 23 Uhr kam es in der Thusneldastraße in Dortmund-Dorstfeld zu Angriffen von Rechtsextremisten auf Polizeibeamte.

Aus einer Gruppe von circa 15 Rechtsextremen wurde im Bereich der Thusneldastraße Pyrotechnik gezündet. Als die Beamten darauf die Personalien der Personen feststellen wollten, kam es zu Übergriffen auf die Polizei. Die Gruppe erhielt Unterstützung von ungefähr 60 weiteren Personen aus dem rechten Spektrum, die sich in unmittelbarer Nähe befanden. Die Rechtsextremisten griffen die Beamten mit Pfefferspray und Feuerlöscher an. Ein Polizeibeamter wurde verletzt. Die eingesetzten Beamten gingen konsequent gegen die Straftäter vor und setzten alle Beteiligten fest. Die Personen wurden durchsucht und deren Personalien festgestellt. Die Polizisten fertigten mehrere Anzeigen.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Telefon: 0231/132-1020-1029
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
  • 26.05.2022 – 01:00

    Vorbild Österreich? Debatte über Masken im ÖPNV

    Osnabrück (ots) - Vorbild Österreich? Debatte über Masken im ÖPNV Infektiologe Tenenbaum: Ende der Tragepflicht wäre "vertretbar" - Montgomery: "An Maskenpflicht bis Frühjahr festhalten" Osnabrück. Nach dem Beschluss zum Ende der ÖPNV-Maskenpflicht in Österreich wird auch in Deutschland über die Maßnahme diskutiert. "Ein Ende der Maskenpflicht in Bussen, Bahnen oder Flugzeugen wäre durchaus vertretbar. Jeder ...

  • 26.05.2022 – 01:00

    Ukraine-Krieg: Bundesregierung befürchtet Hunger-Sommer in Teilen der Welt

    Osnabrück (ots) - Ukraine-Krieg: Bundesregierung befürchtet Hunger-Sommer in Teilen der Welt Getreideversorgung kritisch - Union: Stilllegung von Ackerflächen verschieben Osnabrück. Die Bundesregierung befürchtet, dass sich die Ernährungssituation in Teilen der Welt in diesem Sommer zuspitzt. "Eine Hungersnot in Ostafrika, der Sahelzone und dem Nahen Osten kann ...

  • 26.05.2022 – 01:00

    23.800 Euro Jahresverdienst nicht genug: "Hartz-IV-Rente" nach 45 Jahren Arbeit in Vollzeit

    Osnabrück (ots) - 23.800 Euro Jahresverdienst nicht genug: "Hartz-IV-Rente" nach 45 Jahren Arbeit in Vollzeit 2,5 Millionen Betroffene nach Angaben des Bundesarbeitsministeriums - Linken-Kandidat Pellmann drängt auf höheres Rentenniveau Osnabrück. Selbst wer 45 Jahre lang in Vollzeit gearbeitet und dabei jährlich stets 23.800 Euro im Jahr verdient hat, erhält ...

Weitere Storys aus Dortmund
Weitere Storys aus Dortmund
Weitere Meldungen: Polizei Dortmund
Weitere Meldungen: Polizei Dortmund