Polizei Dortmund

POL-DO: Verfolgungsfahrt endet in Verkehrsunfall - Unfallbeteiligter flüchtet zunächst
Betäubungsmittel gefunden

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1403

Eine Verfolgungsfahrt der Polizei ist heute Nachmittag (29. September) in einem Verkehrsunfall geendet. Auf der Leopoldstraße wurden dabei drei Personen verletzt. Ein junger Mann flüchtete zunächst vom Unfallort.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr auf der Leopoldstraße in Höhe der Einmündung Münsterstraße. Dort kollidierte der Mini eines 24-jährigen Arnsbergers, der in Richtung Innenstadt unterwegs war, aus bislang ungeklärter Ursache mit dem Opel einer 75-jährigen Lünerin, die die Gegenspur befuhr. Im Vorfeld hatte sich der 24-Jährige offenbar nach Missachten einer roten Ampel einer Polizeikontrolle entzogen. Auf die Anhaltesignale der Beamten reagierte er nicht, setzte vielmehr seine Fahrt unbehelligt fort. Und wurde durch den Unfall gestoppt.

Seinen 24-jährigen Beifahrer (ebenfalls aus Arnsberg) stoppte dies jedoch nicht. Er flüchtete aus dem Auto in Richtung des nahegelegenen Kinos. Dort konnten ihn Beamte der Polizei Dortmund jedoch stellen und festnehmen. Zuvor hatten Zeugen beobachtet, wie er sich einer Tasche entledigte. In dieser fanden die Einsatzkräfte eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel.

Während der Flüchtige bei dem Unfall nur leichte Verletzungen davon trug, wurden der Mini-Fahrer und auch der Lüner mit schweren Verletzungen in nahe Krankenhäuser gebracht.

Der Beifahrer hingegen durfte den Weg ins Polizeigewahrsam antreten. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Wegen des Verkehrsunfalls waren zwischenzeitlich Sperrmaßnahmen am Burgwall und an der Leopoldstraße nötig.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: