Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

14.09.2015 – 15:19

Polizei Dortmund

POL-DO: Ausstellung "Ordnung und Vernichtung - Polizei Dortmund im NS-Staat" wird eröffnet - Einladung an Medienvertreter

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1314

Am Samstag, 19. September 2015 um 11 Uhr eröffnet der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange die Ausstellung "Ordnung und Vernichtung - Polizei Dortmund im NS-Staat" im Foyer des Polizeipräsidiums Dortmund.

Auch mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind noch lange nicht alle Fragen zum NS-Regime mit Hitler, Himmler und Göring an der Spitze beantwortet. Die Ausstellung "Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat" beschäftigt sich mit der Rolle, die die Polizei und auch die Dortmunder Polizei im Nationalsozialismus spielte.

Von den Anfängen in der Weimarer Republik über den Beginn der Diktatur und der darauffolgenden Neuorganisation nach Konsolidierung des NS-Regimes wird in der Ausstellung die Verstrickung des Polizeiapparats in das Terrorregime dargestellt.

Die Ausstellung "Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat" wurde 2011 vom Deutschen Historischen Museum Berlin im Auftrag für die Deutsche Hochschule der Polizei erstellt. Die Bezüge zur Polizei Dortmund wurden 2015 in enger Kooperation mit der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache erarbeitet und entsprechend eingebettet.

Nach der offiziellen Eröffnung mit geladenen Gästen am Samstag, wird die Ausstellung mindestens sechs Wochen für den Publikumsverkehr geöffnet sein. Termine für moderierte Führungen werden noch bekannt gegeben.

Wir laden Sie als Medienvertreter zur Ausstellungseröffnung herzlich ein.

Wir bitten unter den bekannten Erreichbarkeiten der Pressestelle des PP Dortmund um Rückmeldung, ob Sie an der Ausstellungseröffnung teilnehmen möchten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1028
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung