Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Erwitte-Bad Westernkotten - Fahndungsfotos

Erwitte (ots) - Nachdem zwei unbekannte Täter am 01. Februar 2019 in die Soletherme an der Weringhauser ...

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

POL-WHV: 49-jähriger Wilhelmshavener vermisst - Die Polizei bittet um Zeugenhinweise

Wilhelmshaven (ots) - Seit Montag wird der 49-jährige Rewert Albers vermisst. Bisherige Ermittlungen zu dem ...

31.08.2015 – 15:23

Polizei Dortmund

POL-DO: Abschlussmeldung: Vier Verletzte und lange Sperrung nach Verkehrsunfall auf der A 44

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1233

Auf der A 44 ist es heute Vormittag (31. August) - wie bereits mit der Pressemitteilung Nr. 1230 berichtet - zu einem Verkehrsunfall gekommen. Betroffen waren zwischen den Anschlussstellen Soest und Werl-Süd beide Fahrspuren.

Ersten Erkenntnissen zufolge war zum Unfallzeitpunkt gegen 8.50 Uhr ein 44-jähriger Mann aus Trendelburg (Nordhessen) mit seinem Kleintransporter in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache bemerkte er offenbar zu spät, dass ein vor ihm fahrender Klein-Lkw aufgrund eines Staus im Baustellenbereich bremsen musste. Der 44-Jährige fuhr mit seinem Auto auf das Fahrzeug eines 41-jährigen Esseners auf. Dieser verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Lkw durchbrach die Gleitschutzwand und geriet so in den Gegenverkehr in Fahrtrichtung Kassel.

Dort prallte er nach ersten Angaben frontal gegen den auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Pkw einer 48-Jährigen aus Velbert. Der Kleintransporter des 44-Jährigen wiederum fuhr noch einige Meter an dem Klein-Lkw vorbei und touchierte den ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen der Gegenfahrbahn befindlichen Wagen eines 35-jährigen Gelsenkircheners.

Bei dem Unfall trugen der 44-Jährige und der 35-Jährige schwere Verletzungen davon. Ein Rettungshubschrauber brachte den 44-Jährigen in ein Krankenhaus, weil zunächst Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Lebensgefahr besteht bei ihm jedoch nicht mehr. Die Frau aus Velbert und der Mann aus Essen wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 55.000 Euro.

Bis circa 11.20 Uhr waren beide Fahrtrichtungen der A 44 an der Unfallstelle gesperrt. Derzeit sind in beide Fahrtrichtungen noch jeweils die linken Fahrtstreifen von der Sperrung betroffen.

Siehe auch: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3109500

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung