Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDKH: Brand im sogenannten "Völkerring" in der Rüdesheimer Straße in Bad Kreuznach - sechs Personen leicht verletzt

Bad Kreuznach - Rüdesheimer Straße (ots) - Am 19.03.2019 gegen 21:48 Uhr meldet ein Anwohner, dass ein Haus ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

26.06.2015 – 18:48

Polizei Dortmund

POL-DO: Hilferufe einer Seniorin schlagen Trio in die Flucht: Kriminalpolizei lobt beispielhaftes Verhalten der Dortmunderin

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0971

Geistesgegenwärtig schrie, wie bereits mit der Pressemeldung Nummer 943 berichtet, eine Dortmunder Seniorin vergangenen Samstag (20.06.) auf der Lütgenholthauser Straße laut um Hilfe. Genau damit gelang es der 90-Jährigen ein Räuber-Trio in die Flucht, zu schlagen. Beute machten die dreisten Drei bei ihr nicht!

Ein kleiner Rückblick: Gegen 11 Uhr mit ihrem Rollator in Hombruch unterwegs, schien die Seniorin für das Trio offenbar ein "leichtes" Opfer mit "schneller" Beute. Nicht so, mit dieser 90-Jährigen. Obwohl die drei Unbekannten der Frau den Weg versperrten und ihr Bargeld forderten, setzte sich die Dortmunderin mit lauten Hilferufen zur Wehr. Augenscheinlich völlig entsetzt ergriffen die Räuber ohne Beute die Flucht.

Weil die Seniorin in ihrer Notsituation derart bespielhaft reagierte, bedankte sich die Dortmunder Kriminalpolizei jetzt bei ihr. Als Präsent überreichte Kriminalhauptkommissar Markus Schettke der Dortmunderin ein Mobilalarmgerät.

WICHTIG: Neben dem Straßenraub gibt es weitere Straftaten, die Seniorinnen und Senioren im Alltag widerfahren können. Hierzu bietet der Experte Markus Schettke am kommenden Donnerstag, den 2. Juli, um 15.00 Uhr, eine Beratungsstunde mit Vortrag im Polizeipräsidium (Markgrafenstraße 102 in 44139 Dortmund) an. Anmeldungen dazu gerne unter der 0231-132-7950.

Die Dortmunder Polizei rät weiterhin:

   - Suchen Sie nicht die Konfrontation, sondern: Suchen Sie 
     Öffentlichkeit! Stellen Sie daher in einer Notsituation die 
     Öffentlichkeit her - zum Beispiel durch lautes Rufen oder ein 
     Mobilalarmgerät 
   - Rufen Sie so schnell es geht, in jedem Fall, den Notruf der 
     Polizei "110" 
   - Beobachten Sie Ihre Umgebung und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! 
     Denn: Straßenräuber wollen unerkannt bleiben. Ist Ihnen bei 
     verdächtigen Personen unwohl, suchen Sie Nähe zu anderen 
     Personen oder sogar Gruppen! 
   - Raubtäter haben es hauptsächlich auf Bargeld abgesehen. Zählen 
     Sie niemals erkennbar Bargeld in der Öffentlichkeit nach. Oder 
     tragen es offen an Ihrem Körper. 
   - Denn: Oftmals lassen Täter von ihrem Vorhaben ab, wenn sie sich 
     beobachtet fühlen oder sich die Situation geändert hat und das 
     "Opfer" nicht mehr alleine ist 

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Amanda Kolbe
Telefon: 0231-132 1025
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung