Polizei Dortmund

POL-DO: Polizei warnt vor neuen Betrugsversuchen am Telefon - Anrufer geben vor, Polizeibeamte aus Dortmund zu sein

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.:1679

Die Dortmunder Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche am Telefon!

Gewinnspielanrufe mit Gewinnversprechen mehrerer tausend Euro gibt es nicht selten. Auch die Vorgehensweise, auf den angedeuteten Gewinn erst zugreifen zu können, nachdem eine Vorauszahlung an ein Konto (im Ausland) überwiesen wurde, ist nicht neu.

Diese neue Masche geht allerdings einen Schritt weiter: Der Anrufer gibt seinem Opfer vor, ein Kriminalbeamter der Polizei zu sein. Zeitgleich erscheint im Telefondisplay die real existierende, dienstliche Telefonnummer des genannten Polizeibeamten. Dies erweckt den Anschein, dass es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, der von seinem Diensttelefon aus anruft.

In einem konkreten Fall wurde so der Name eines Dortmunder Polizisten genannt und zeitgleich dessen Diensttelefonnummer im Display des Opfers angezeigt.

Von der "Echtheit" des Anrufes überzeugt lassen sich die potentiellen Opfer dann zu den geforderten Vorausüberweisungen locken. Sie haben dabei immer im Hinterkopf, bald einen großen Gewinn ihr Eigen nennen zu dürfen.

Das Manipulieren der angezeigten Rufnummer nennt man "Call ID Spoofing" und wird immer öfter zu Betrugszwecken verwendet.

Die Polizei Dortmund warnt:

Anrufe der Polizei werden grundsätzlich mit unterdrückter Rufnummer angezeigt! Keine Polizeidienststelle wird sie jemals im Rahmen eines Gewinnspiels dazu auffordern, Geld zu überweisen!

Geben Sie keine persönlichen Daten (insbesondere Bankverbindung) an, auch nicht zur verrmeintlichen Verifizierung einer Geschäftsbeziehung! Teilen Sie auch keiner Ihnen unbekannten Person Daten von Angehörigen oder Nachbarn mit!

Beenden Sie ein Gespräch durch Auflegen des Hörers, wenn es sich bei dem Anrufer nicht um eine bekannte Person / einen bekannten Gesprächspartner handelt und / oder Sie ein "schlechtes Bauchgefühl" haben!

Reagieren Sie nicht auf unberechtigte finanzielle Forderungen (von Inkassounternehmen), auch nicht auf Mahnungen! Allein ein gerichtlicher Mahnbescheid zwingt Sie zur Reaktion. Suchen Sie in einem solchen (seltenen) Fall anwaltlichen Rat!

Wenn Sie verdächtige Anrufe bekommen melden sie es bei der nächsten Polizeidienststelle oder rufen Sie den Kriminaldauerdienst unter 0231 - 132 7441 an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1029
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: