Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

19.09.2014 – 12:03

Polizei Dortmund

POL-DO: Abschlussbilanz des PP Dortmund zum siebten NRW-weiten Blitzmarathon

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1333

"Respekt vor dem Leben - Ich bin dabei", unter diesem Motto führte auch die Dortmunder Polizei vom 18.09.2014, 06.00 Uhr bis heute (19.09.2014), 06.00 Uhr einen Blitzmarathon auf Dortmunder und Lüner Stadtgebiet sowie auf den Bundesautobahnen im Zuständigkeitsgebiet durch.

"Respekt vor dem Leben", dieses Motto verkörperten bei diesem Großeinsatz viele Kindergesichter, die der Polizei Messstellen gemeldet hatten und anschließend als Messpaten agierten. Sie erreichten bei Temposündern das, was durch Bußgelder nur mittelbar erzeugt werden kann: Echte Betroffenheit direkt nach dem Verkehrsverstoß. Alle üblichen und bekannten Ausreden vergisst, wer in vorwurfsvolle Kinderaugen blickt.

Begeistert von der Unterstützung durch Lüner und Dortmunder Kinder zeigte sich Günter Overbeck, Leiter der Direktion Verkehr des PP Dortmund: "Kinder sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer! Sind sie als Fußgänger an einem Verkehrsunfall beteiligt, hat dieses meistens schreckliche Folgen." Overbeck weist auf die Gefährlichkeit von Geschwindigkeitsüberschreitungen als Hauptunfallursache seit Jahren hin. "Wer jedoch als Temposünder in den letzten Stunden in traurige und mahnende Kinderaugen in der Kontrolle schauen durfte, wird das sicherlich so schnell nicht mehr vergessen."

Die nackten Zahlen zu dem 24-stündigen Blitzmarathon im Zuständigkeitsbereich der Dortmunder Polizei:

77638 Fahrzeuge (DO: 15809, LÜ: 6259, BAB: 55570) kontrollierte die Polizei im Stadtgebiet Dortmund, Lünen und auf den Bundesautobahnen im Rahmen von

105 Kontrollstellen.

2765 Geschwindigkeitsverstöße (DO: 375, LÜ: 80, BAB: 2310) stellte die Polizei fest, dies entspricht einer Quote von

3,56 % Beanstandungen wegen Geschwindigkeit.

12 Fahrverbote (DO: 2, LÜ: 0, BAB: 10) sind das Ergebnis von deutlicheren Geschwindigkeitsüberschreitungen. Spitzenreiter in 30er Zonen waren

62 		km/h in Dortmund und
52 		km/h. in Lünen. 

In 50er-Zonen

86 		km/h, in Dortmund und
58 		km/h. in Lünen 

Auf der A 44, Richtung Bochum, zwischen der Anschlussstelle Witten-Stockum und Witten-Zentrum hatte es ein 32-jähriger Mann aus Recklinghausen besonders eilig. In der auf 80 km/h beschränkten Baustelle fuhr er knapp über 160 km/h. Das Zahlenwerk zu diesem Temposünder:

2 		Punkte,
3 		Monate Fahrverbot,
600.- 		Euro Bußgeld. 

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 1027
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung