Polizei Dortmund

POL-DO: Trickdiebstahl mal drei: Mehrere Fälle in Körne und Brackel - Täter gingen unterschiedlich vor

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0965

Der Polizei Dortmund sind in den letzten beiden Tagen (9. und 10. Juli) drei verschiedene Fälle von Trickdiebstahl gemeldet worden. Die Täter gingen in allen drei Fällen unterschiedlich vor.

Am Mittwoch (9. Juli) hatte ein Unbekannter gegen 11.15 Uhr eine 76-jährige Dortmunderin am Geldautomaten eines Parkplatzes an einem Dortmunder Krankenhaus angesprochen. Hier hatte er sie gebeten, ihm Geld zu wechseln. Als die 76-Jährige ihr Portemonnaie öffnete, stahl der Täter unbemerkt das Bargeld der Frau.

Ein Mobiltelefon hat hingegen ein unbekannter Mann ebenfalls am Mittwoch in einem Fastfood-Restaurant am Westfalendamm in Dortmund-Körne ergattert. Der 20-jährige Handy-Besitzer saß gegen 19.30 Uhr an einem Tisch des Restaurants, als ein Mann an ihn herantrat. In seiner ersten Aussage gab der 20-jährige Essener an, dass ihm der Unbekannte einen Zettel mit für ihn nicht lesbaren Schriftzeichen hingehalten und Laute von sich gegeben habe. Anschließend habe er sich entfernt. Kurze Zeit später bemerkte der 20-Jährige, dass sein Mobiltelefon, das auf dem Tisch gelegen hatte, nicht mehr da war.

Laut Zeugenaussagen ist der Täter ca. 170 cm groß, hat dunkle Haare und war mit einem weißen Cappy, einer schwarzen Sportjacke mit einem dicken Streifen über den Ärmeln sowie weißen Turnschuhen bekleidet.

In ihrer eigenen Wohnung an der Alten Straße in Dortmund-Körne ist schließlich am Donnerstag (10. Juli) eine 83-jährige Dortmunderin bestohlen worden. Gegen 16.15 Uhr öffnete die Frau auf ein Klingeln die Tür, weil sie zu diesem Zeitpunkt Besuch erwartete.

Vor der Tür standen zwei ihr unbekannte Frauen, die sofort in ihre Wohnung gingen. Sie seien auf der Suche nach einer bestimmten Nachbarin, gaben sie an. Sie drängten die Dortmunderin in ihre Küche und befragten sie nach den Kontaktdaten dieser Person, die die 83-Jährige jedoch nicht kannte. Während des Gesprächs positionierte sich eine der beiden Frauen im Türrahmen und breitete ein Tuch aus.

Nachdem die Unbekannten die Wohnung verlassen hatten, stellte die Dortmunderin fest, dass die Schranktüren in ihrem Schlafzimmer offen standen. Sowohl Schmuck als auch ein geringer fünfstelliger Bargeldbetrag fehlten. Offenbar hatte sich während des Gesprächs eine dritte Person unbemerkt in die Wohnung geschlichen und das Zimmer durchsucht.

Laut Zeugenaussagen waren beide Frauen ca. 168 cm groß. Eine von ihnen hatte eine schlanke Statur und trug rötliche Haare zum Zopf gebunden. Die andere hatte eine korpulente Figur, trug eine sandfarbene Jacke und Handschuhe.

Die Polizei bittet nun um Mithilfe. Können Sie Hinweise zu einer der Taten geben? Dann melden Sie sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter Telefonnummer 0231/1327441.

Ihre Polizei rät weiterhin:

   - Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! 
   - Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den "Türspion" oder
     mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer 
     Türsprechanlage Gebrauch. 
   - Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer 
     Sperrbügel oder Sicherheitskette an. 
   - Vergessen Sie nicht: Trickdiebe sind erfinderisch! Lassen Sie 
     daher nur Handwerker in ihren Bereich, die Sie auch bestellt 
     haben. Lassen Sie sich von Amtspersonen immer den Dienstausweis 
     zeigen (prüfen Sie: Druck, Foto und Stempel). Lassen Sie sich an
     Geldautomaten nicht ansprechen, sondern beharren Sie auf 
     Sicherheitsabstände. 
   - Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch 
     energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe oder 
     rufen Sie den Notruf "110". 

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Amanda Kolbe
Telefon: 0231-132 1026
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: