Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

04.06.2014 – 13:32

Polizei Dortmund

POL-DO: Seniorin in Wohnung bestohlen - falscher Wasserwerker erbeutet hohen fünfstelligen Geldbetrag und Schmuck

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.:0802

Opfer eines bisher unbekannten Trickdiebes wurde am gestrigen Dienstag, den 03.06.2014, 10.30 Uhr, eine 78-jährige Wohnungsinhaberin an der Saarbrücker Straße in Dortmund-Mitte. Der Täter erbeutete einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag sowie Schmuck.

Als es zur Tatzeit an der Wohnungstür der Frau schellte und sie öffnete stand vor ihr ein Mann, der sich als Bediensteter der Stadtwerke ausgab und den Wasserstand ablesen wollte.

Die Frau begab sich dann mit dem Unbekannten in das Badezimmer, wo dieser dann den Wasserhahn voll aufdrehte und nach kurzer Zeit das Bad verließ. Die 78-Jährige verblieb noch einige Minuten im Badezimmer. Erst als der Mann nicht mehr zurückkam, verließ sie den Raum. Wenig später stellte sie den Verlust des Bargeldes und der Schmucksachen fest.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

   -	Mann, ca. 30 Jahre -	ca. 1.75 cm groß -	sprach deutsch -	braune,
kurze Haare -	trug eine Krawatte 

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sonstige Hinweise zur Tatklärung geben kann wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 132-7441 in Verbindung zu setzen.

Präventionshinweise:

Trickdiebe und -betrüger nutzen die Arglosigkeit vor allem älterer Menschen gerne aus und bestehlen oder betrügen sie in ihren eigenen Wohnungen. Erstes Ziel der Täter ist: Sie wollen eingelassen werden, damit sie mit dem Opfer allein sind. Dann brauchen sie keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten. Mit Ablenkungsmanövern gelingt es ihnen sogar in Anwesenheit des Opfers, dessen Wohnung zu durchstöbern. Den Zugang zu den Wohnungen erschleichen sie sich so: Die Täter kommen angeblich von den Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerken, von der Hausverwaltung, Kirche, Krankenkasse, Rentenversicherung, Polizei, Post, vom Sozialamt etc. Die Liste der Behauptungen lässt sich beliebig erweitern. So schützen Sie sich gegen Trickbetrug und Trickdiebstahl:

   - Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion, 
     Blick aus dem 

Fenster). Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, nutzen Sie eine Türsprechanlage.

   - Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn Unbekannte 
     geklingelt haben.
   - Fordern Sie von Personen, die angeben von einer Behörde zu sein,
     den Dienstausweis 

und prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck, Foto, Stempel).

   - Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie bei der Behörde nach, bevor 
     Sie die Person 

einlassen. Suchen Sie die Telefonnummer möglichst selbst heraus.

   - Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie bestellt haben oder vom 
     Vermieter oder 

von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

   - Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern Angehörige oder Nachbarn 
     hinzu oder 

bestellen Sie die Person zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

   - Wehren Sie sich gegen zudringliche Personen energisch (machen 
     Sie laut auf 

sich aufmerksam, um Hilfe zu erhalten, zeigen Sie abweisende Gestik und Mimik

Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden: Notruf 110 oder ein Notfall-Fax!

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Manfred Radecke
Telefon: 0231-132 1022
Fax: 0231-132 1027
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung