Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

04.04.2014 – 11:38

Polizei Dortmund

POL-DO: Hoher Sachschaden nach Fahrzeugbrand in Tiefgarage - Parkhaus derzeit gesperrt

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0492

Zu einem Fahrzeugbrand eines PKW in einem Parkhaus als Tiefgarage kam es am 03.04.2014 in der Tiefgarage Hansaplatz in der Dortmunder Innenstadt; die Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen.

Gegen 16.40 Uhr bemerkte eine Zeugin starke Rauchentwicklung aus der Tiefgarage am Hansaplatz und alarmierte die Rettungskräfte. Auf Parkdeck A war ein Fahrzeug, ein VW Golf aus Bochum, in Brand geraten und sorgte für die erhebliche Rauchentwicklung.

Der Betreiber des Parkhauses schloss sofort alle Zugänge und ließ sämtliche Parkdecks evakuieren. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen konnte so verhindert werden, dass es Verletzte gab. Nicht auszuschließen ist, dass das Gebäude durch die Hitze- und Rauchgaseinwirkung Schaden genommen hat. Dieses wird ein Sachverständiger aufklären müssen. Ebenso klären wird der Sachverständige die Schadenshöhe, die mindestens im höheren fünfstelligen Bereich liegen dürfte, da mehrere Fahrzeuge zum Teil erhebliche Verschmutzungen durch Russanhaftungen und Brandrückständen aufweisen.

Im Zuge der Löscharbeiten gelang der Polizei die Festnahme eines Tatverdächtigen. Der 42-jährige Mann ohne festen Wohnsitz hatte kurz nach Brandausbruch überhastet das betroffene Parkdeck verlassen und wurde kurz danach von einer Zeugin wiedererkannt. Der Verdächtige ist drogenabhängig und gab in seiner Vernehmung zu, sich auf Parkdeck A seine Drogen mit offenem Feuer zubereitet zu haben. Das erhitzte Material warf er anschließend in Richtung des VW Golf.

Der 42-Jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Die Fahrzeuge, die erhebliche Russanhaftungen aufweisen, können derzeit (Stand: 11.30 Uhr) noch nicht frei gegeben werden. Nach Vorgabe des Umweltamtes der Stadt Dortmund müssen diese Fahrzeuge zunächst mit einer speziellen Vorrichtung gewaschen werden (Das Waschwasser darf nicht in die Kanalisation gelangen). Anschließend werden die Fahrzeuge freigegeben.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1029
Fax: 0231-132 1027
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund
Weitere Meldungen: Polizei Dortmund