Polizei Dortmund

POL-DO: Schockanrufe - Vorbereitung zum Enkeltrickbetrug

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0140

Bei der Polizei in Dortmund wurden gestern, 30.01.2014, mehrere Anzeigen erstattet, die alle einen sogenannten "Schockanruf", als mögliche Vorbereitungshandlungen zu einem darauf folgenden Enkeltrickbetrug zugrunde liegen hatten.

Demnach wurden am Nachmittag, in der Zeit von 14:45 - 18:00 Uhr, vier ältere Dortmunderinnen angerufen (alle zwischen 74 und 85 Jahren alt), denen ein Horrorszenario geschildert wurde: Im Telefongespräch wurde ihnen jeweils erläutert, dass die Tochter einen Unfall gehabt hätte und man nun von den Seniorinnen dringend Geld zur Behandlung überwiesen bzw. ausgehändigt bekommen müsste.

Glücklicherweise kam es in keinem der Fälle zu einer Geldübergabe. Entweder wurde das Gespräch durch den Anrufer abgebrochen oder aber die Angerufenen erkundigten sich bei den Angehörigen über deren Wohlergehen. Ein sogenannter Enkeltrickbetrug kam also dank des vorbildlichen Verhaltens der potenziellen Opfer nicht zustande.

Die Polizei Dortmund rät in solchen Fällen: - Nehmen Sie sich einen Zeugen zu dem Gespräch wenn möglich. - Informieren Sie sich erst im Verwandtenkreis, ob es allen gut geht. - Stellen Sie gezielt Fragen zur Familie, die nur tatsächliche Verwandte beantworten können. - Beenden Sie das Gespräch und informieren die Polizei. - Achten Sie auf eine Telefonnummer im Display und notieren Sie diese. - Lassen Sie sich in keinem Fall zu einer Geldübergabe überreden!

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1025
E-Mail: cornelia.weigandt@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: