Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Verkehrsunfallstatistik für den Landkreis Groß-Gerau

Ein Dokument

    Landkreis Groß-Gerau (ots) - Verkehrsunfallstatistik des Jahres 2006 auf einen Blick

    Die statistischen Zahlen spiegeln nur das Bild auf Bundes-, Landes-, Kreis- und Gemeindestrassen des Kreises Groß-Gerau wider. Das Unfallgeschehen auf den Bundesautobahnen im Kreisgebiet wird hier nicht erfasst.

    Die Gesamtzahl der polizeilich aufgenommenen Unfälle stieg im Berichtszeitraum 2006  auf  3700  Unfälle. Dies entspricht  einen Zuwachs von 3,5 %, stellt jedoch den zweitniedrigsten Wert seit 1994 dar.

    Bei 877 (Vorjahr 763) Verkehrsunfällen kam es zu 1140  (976) Personenschäden. 160  (155) Personen erlitten dabei schwere Verletzungen, die eine stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus zur Folge hatten. Dies entspricht einen Anstieg von 16,8 %. Glimpflicher kamen  968 (818) Personen davon, die nur leicht verletzt wurden, was einer Steigerung  von 18,3 % entspricht. Bei diesen Verletzten genügte eine ambulante ärztliche Versorgung.

    12 Personen - 9 mehr als im Vorjahr - wurden  bei  12 Unfällen getötet. Es handelte sich hierbei um 1 Radfahrer, 5 PKW- und 1 LKW-Fahrer, 2 Kradfahrer, 1 Rollerfahrer, 1 PKW-Beifahrer und 1 Rollerfahrer. Diese Zahl liegt jedoch in der Gesamtschau der letzen 15 Jahre im unteren Mittelfeld.

    Durch das Unfallgeschehen entstand insgesamt ein geschätzter Sachschaden von ca. 11,5 Millionen Euro.

    189 (158) Unfälle, dies sind  5,1 % aller Unfälle,    wurden unter Einfluss berauschender Mittel verursacht. Hierzu zählen auch 10 (11) Unfälle unter Drogeneinfluss.

    Bei Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt  Alkohol am Steuer,     wurden im Rahmen der polizeilichen Verkehrsüberwachung 314 (265) so genannte folgenlose Trunkenheitsfahrten festgestellt.  Ein Plus von 18,5 % . Weiterhin wurden 90 ( 78 ) Fälle  von folgenlosen Fahrten unter Drogeneinfluss, das entspricht  + 15,3 %, festgestellt. Bei 26 Vorfällen wurde eine Kombination aus Betäubungsmittel und Alkoholgenuss festgestellt. Im präventiven Ansatz konnten 32 Alkoholfahrten im Vorfeld   (Sicherstellung der KFZ - Schlüssel) verhindert werden.

    Bei den Verkehrsunfallfluchten zeichnet sich eine leichte Steigerung von  9 % ab. Hier mussten 1258 Vorfälle (im Vorjahr 1151) registriert werden. Hierbei waren 9 Schwer-, 74 Leichtverletzte und ein Gesamtschaden von 1,4 Mill. EUR zu beklagen. In 62 Fällen war Alkohol im Spiel. Hier gelingt es gut 2/3 der Unfallfluchten zu klären.

    Wie in den Vorjahren ist auch für 2006 eine deutliche Differenz zwischen der Anzahl der Verkehrsunfälle innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften zu verzeichnen!

    Die 3700 aufgenommenen Verkehrsunfälle verteilen sich wie folgt:

        2751 ( 2717 )Verkehrsunfälle 74,3 %) innerhalb geschlossener
Ortschaften
- 949 ( 854 ) Verkehrsunfälle 25,7%) außerhalb geschlossener
Ortschaften.

    Alleine diese Zahl macht deutlich, dass die Wahrscheinlichkeit, an einem Unfall beteiligt zu werden, innerhalb geschlossener Ortschaften deutlich höher ist, als außerhalb.

    Alle Details sind den beiliegenden Grafiken und Statistikblättern zu entnehmen.

    Bei Rückfragen rufen Sie bitte direkt Herrn Ruhland, Führungsgruppe der Polizeidirektion Groß-Gerau, unter Tel: 06142-696130, an.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Wüst
Telefon: 06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: dieter.wuest@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: