Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW-RD: Wohnungsbrand mit vermisster Person in Gokels (Kreis Rendsburg-Eckernförde)

Rendsburg (ots) - Am Samstag, dem 18.05.2019, um ca. 4:15Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gokels zu einem ...

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen

11.05.2006 – 13:40

Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Razzia in südhessischen Bordellen

    Südhessen (ots)

Bei einem hessenweit durchgeführten "Fahndungs- und Kontrolltag" hat die Polizei am Mittwochabend (10.05.06) auch in Südhessen zeitgleich mehrere Objekte des "Rotlicht-Milieus" kontrolliert. Genau um 21.00 Uhr hatten die Fahnder des Polizeipräsidiums Südhessen mit der Razzia in insgesamt elf Häusern in Darmstadt und den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Bergstraße sowie Odenwald begonnen. Auch Parkplätze entlang der Autobahn A 5 waren im Visier der Ermittler.

    In den kontrollierten Bordellbetrieben konnten 33 Prostituierte und neun Kunden angetroffen werden. Zehn Frauen wurden festgenommen, hauptsächlich wegen des Verdachts des illegalen Aufenthaltes in Deutschland. Von den  Festgenommenen stammen je drei Frauen aus Osteuropa und Afrika. Bei mehreren sichergestellten Pässen geht die Polizei davon aus, dass es sich um Fälschungen handelt. Die Betreiberin eines Bordellbetriebs wurde wegen des Verdachts des Menschenhandels festgenommen.

    Die Polizei beschlagnahmte mehreren Stangen Zigaretten und geringe Mengen Betäubungsmittel sowie einige tausend Euro. Die Auswertung von ebenfalls beschlagnahmten Unterlagen und die Überprüfungen sind noch nicht abgeschlossen.

    Hintergrund für den Einsatz, der bis in die Nachtstunden dauerte, sind Befürchtungen, dass die Zwangsprostitution bei der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft zunehmen könnte.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen